Edelsteine & Halbedelsteine 

Halbedelsteine

Halbedelsteine sind Schmucksteine oder Edelsteine. Amethyst, Malachit, Achat: Alles Wissenswerte zur Bedeutung dieser Heilsteine und Mineralien.

Halbedelsteine Definition

Der Begriff Halbedelstein ist ein veralteter Begriff, der heute kaum noch in Gebrauch ist. Stattdessen werden Halbedelsteine heute, entweder als Schmucksteine oder als Edelsteine bezeichnet. Grund dafür ist, dass Edelsteine keine „halben“ Edelsteine sein können, entweder es sind Edelsteine oder keine. Trotz vieler Ausnahmen unterscheidet man Edelsteine von Schmucksteinen in der Gemmologie (Edelsteinkunde) anhand von bestimmten Kriterien, die im Folgenden kurz erläutert werden.

Halbedelsteine Bedeutung

Ein Edelstein wird anhand von drei Faktoren bewertet:

  • Schönheit,
  • Seltenheit und
  • Haltbarkeit.

Diese Faktoren haben sich in der Geschichte der Edelsteine z. T. stark verändert. Die Schönheit ist ein relativer Begriff, der sich nach rein subjektiven Kriterien richtet. Hier spielen u. a. Farbe, Lichteffekte oder Transparenz eines Steins eine große Rolle. Was als schön empfunden wird, unterliegt gewissen Moden und dem Geschmack des Einzelnen und ist deshalb schwer greifbar.

Auch die Transparenz, also Lichtdurchlässigkeit, ist ein Faktor, der sich über die Jahre verändert hat. Früher war die Transparenz eines Steins ein Grund, dass ein Schmuckstein als Edelstein bezeichnet wurde, oder umgekehrt. Denn nur durchsichtige Steine wurden früher als wertvoll empfunden, weshalb besonders klare und farbige Edelsteine, wie Rubin, Smaragd oder Saphir Edelsteine genannt wurden.

Mondstein, Jade und sogar der Diamant galten hingegen als Halbedelsteine. Der Diamantschliff wurde erst im 15. Jahrhundert erfunden, weshalb die Schönheit des Steins erst dann zur Geltung kommen konnte. Durch die unterschiedlichen Bezeichnungen wurden die Steine auch preislich abgewertet.

Zwei weitere Kriterien für die Bezeichnung eines Schmucksteins als Edelstein sind, wissenschaftlich gesehen, neben der Schönheit, auch Seltenheit und Haltbarkeit eines Edelsteins. Manche Steine, die diese letzten zwei Faktoren nicht erfüllen können, wurden früher ebenfalls als Halbedelsteine bezeichnet. Heute hat sich der Begriff Schmuckstein für diese Steine jedoch aus oben genanntem Grund durchgesetzt.

Edelstein oder Schmuckstein?

Da der Geschmack der Menschen sich verändern kann, unterliegen auch Steine gewissen Moden. Das bekannteste Beispiel dafür ist, der oben genannte Diamant, der heute als der Edelstein schlechthin gilt und früher nur als Werkzeug benutzt wurde. Bestimmte Steine, wie z.B. Jade oder Bernstein werden heute ihrer Bedeutung wegen ebenfalls häufig als Edelsteine bezeichnet, obwohl sie streng genommen, nach wissenschaftlichen Maßstäben „nur“ Schmucksteine sind.

Edelstein oder Schmuckstein sind somit weit zu fassende Begriffe. Der Begriff Edelstein für jeden Stein, der sowohl schön, als auch selten, beständig und von heilender Wirkung ist, kann jedoch eine gewisse Wertschätzung beschreiben, die besonders beim Umgang mit Steinen in der Steinheilkunde von großer Bedeutung ist.

Halbedelsteine Lexikon

Für eine umfassende Liste und Übersicht der Halbedelsteine bzw. Edelsteine oder Heilsteine führen wir ein umfassendes Edelsteinlexikon zur jeweiligen Bedeutung, Wirkung, Sternzeichen, Farbe etc.





Schreib einen Kommentar