Sternzeichen Edelsteine 

Stier Ausgleichsteine

Typische Schwächen des Sternzeichens Stier können mit Hilfe der Ausgleichsteine Chrysopal, Malachit, Aktinolith und Moosachat harmonisiert werden.

Ausgleichsteine für den Stier

Während die Geburtssteine des Stiers die Stärken des Zeichens fördern und betonen, sollte in Phasen, in denen sich charakterisitsche Schwächen und Ungleichgewichte bemerkbar machen, Ausgleichsteine genutzt werden, um das Zeichen wieder in Harmonie zu führen.

Typische Schwächen und die wichtigsten Ausgleichsteine

Theoretisch kann jedes Sternzeichen unter zahllosen Ungleichgewichten leiden, doch gibt es typische Schwächen, die dem Stier im Laufe seines Lebens immer wieder zu schaffen machen und die mit Hilfe spezieller Ausgleichsteine wieder ins Gleichgewicht gebracht werden können.

chrysopal.jpg

1. Ungleichgewicht

Ursache/Schwäche: Angst, dass sich Dinge zum Schlechten, statt zum Guten verändern

Symptom: Phlegmatismus; Verdrängung von Wünschen

Was fehlt? Abenteuerlust

Ausgleichstein: Chrysopal

malachit.jpg

2. Ungleichgewicht

Ursache/Schwäche: Entscheidungen nur über den Kopf/die Vernunft treffen; Gefühle verdrängen

Symptom: innere Unzufriedenheit; Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen

Was fehlt? Verbindung zu Emotionen

Ausgleichstein: Malachit

 

3. Ungleichgewicht

Ursache/Schwäche: Angst vor Veränderung/Neuem; nicht loslassen wollen

Symptome: Verweilen bei ungeliebten Dingen/Beziehungen; Eifersucht, Klammern

Was fehlt? Lust auf Neues; Risikobereitschaft; Bereitschaft, Fehler zu machen

Ausgleichsteine: Aktinolith, Moosachat

 

Weitere Informationen und ein Überblick über alle Sternzeichen und die zugeordneten Edelsteine finden sich im Beitrag Sternzeichen und Edelsteine.

Die wichtigsten Ausgleichsteine für den wenig risikofreudigen und vernunftgeleiteten Stier sind der abenteuerlustig stimmende Chrysopal, der eine Verbindung zu den Emotionen herstellende Malachit und die Lust auf Neues vermittelnden Steine Aktinolith und Moosachat.

Edelsteine des Tierkreiszeichens Stier

Die von uns vorgestellten Edelsteine des Stiers setzen sich aus den Geburtssteinen (Dekadensteine) und den Ausgleichsteinen zusammen. Die Geburtssteine des Stiers repräsentieren die Edelsteine, die am stärksten und reinsten mit der entsprechenden Dekade des Stiers verbunden sind und seine angelegten Stärken fördern und unterstützen. Dabei muss berücksichtigt werden, dass ein Geburtsstein das Sternzeichen nicht in jedem Fall auf beste Weise fördert. In Phasen, in denen der Stier unter typischen Schwächen leidet, ist weniger das Tragen eines Geburtssteins, als vielmehr das Tragen eines Ausgleichsteins angebracht, um das Zeichen wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Alles über die Geburtssteine des Stiers ist im Artikel Geburtssteine Sternzeichen Stier zu lesen.

Ausgleichsteine des Tierkreiszeichens Stier

Bei zu stark ausgeprägten Eigenschaften oder einem Stier, der auf andere Weise ins Ungleichgewicht geraten ist, ist die Nutzung eines Ausgleichsteins angebracht. Die Ausgleichsteine eines Sternzeichens sind meist auf die bestimmten Charaktereigenschaften des Zeichens zurückzuführen, die unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Auch sie weisen damit wie die Geburtssteine Gemeinsamkeiten mit dem jeweiligen Sternzeichen auf, sind jedoch mehr auf charakteristische Schwächen und Probleme des Zeichens bezogen. Zusammen mit den verschiedenen Geburtssteinen eines Sternzeichens, welche eher für die positiven Eigenschaften stehen, können Ausgleichssteine helfen, das Gesamtbild eines Sternzeichens in Einklang zu bringen.

 

Der Stier im Ungleichgewicht

Theoretisch sind unendlich viele Ungleichgewichte des Sternzeichens Stier möglich. Unsere Konstellationen bei der Geburt sind vorgegeben, doch die Möglichkeiten, wie diese aus dem Gleichgewicht geraten können sind zahllos. Ungleichgewichte können auf typische Schwächen zurückzuführen sein, auf der Dominanz einer oder mehrerer Stärken beruhen und/oder durch äußere Umstände herbeigeführt sein. Allerdings gibt es bei allen Sternzeichen typische Ungleichgewichte bzw. Schwächen, mit denen die meisten Menschen, die in diesem Zeichen geboren wurden, im Laufe ihres Lebens immer einmal wieder konfrontiert sind und die sich in typischen Symptomen äußern. Diese Ungleichgewichte wollen wir im Folgenden näher benennen und die passenden Ausgleichsteine eingehend beschreiben. Wer sich mit seinen Problemen hier nicht wiederfindet, der sollte sein Ungleichgewicht zunächst genau definieren. Anschließend kann anhand des genauen Ungleichgewichts in unserem umfassenden Edelsteinlexikon der passende Stein ausgewählt werden. 

Typische Herausforderungen und Ungleichgewichte des Stiers

Der Stier ist ein Genießer, der sich gerne den schönen Dingen des Lebens widmet. Er liebt es, wenn alles um ihn herum wächst und gedeiht und er hat gerne an diesem Wachstum Anteil. Er ist häufig schöpferisch tätig und gestaltet seine Umwelt nach seinen Vorstellungen. Dabei ist der Stier standhaft und bodenständig und nicht einfach aus der Ruhe zu bringen. Doch auch beim Stier gibt es typische Ungleichgewichte, mit denen die Menschen, die unter diesem Zeichen geboren wurden, in ihrem Leben für gewöhnlich häufiger zu tun haben und durch die sie sich oft nicht zuletzt selbst im Wege stehen. Beim Stier ist meist seine Angst vor Neuem und vor Veränderung der Auslöser für typische Ungleichgewichte.

Der phlegmatische Stier

Der Widder hat im Tierkreis neue Impulse gesetzt. Aufgabe des Stiers ist es nun, diese Impulse zu festigen. Während der Widder durch seine Begeisterung für Neues dazu neigt, sich zu viel vorzunehmen und ins Routieren zu geraten, ist beim Stier oft das Gegenteil der Fall. Sobald er das Gefühl hat, seinen Platz gefunden zu haben, neigt er zu einem gewissen Phlegmatismus. Dies kann zum Beispiel mit dem Erreichen eines gewissen Alters zusammenhängen. Die Ausbildung ist abgeschlossen, ein Job gefunden, Familie gegründet. Und was kommt nun? Der Stier will die Früchte seiner Arbeit genießen und merkt gar nicht, dass aus Genuss Faulheit wird. Die Gründe für den Phlegmatismus können auch abstrakter sein. Der Stier neigt dazu, nicht an Dingen rühren zu wollen, die ganz in Ordnung sind. Eine Verbesserung lässt er nicht zu, aus Angst es könnte auch schlimmer werden und so wie es ist, ist es doch ausreichend. Da verdrängt er lieber seine Wünsche. Was dem Stier oftmals fehlt, ist eine gewisse Abenteuerlust und Frische, die Bereitschaft, auch einmal ein Risiko einzugehen, um etwas ganz besonderes zu schaffen oder zu erleben.

Der Chrysopal für mehr Abenteuerlust

Damit der Stier nicht in sich selbst versinkt und langfristig für sich selbst und für seine Mitmenschen interessant bleibt, kann der Chrysopal als Ausgleichstein das Zeichen aus seinem Phlegmatismus führen und ihm helfen, seine Trägheit zu überwinden. Der Chrysopal ist eine besondere, blaugrüne Varietät des Andenopals. Opale entstehen durch allmähliches Austrocknen, bleiben aber dennoch wasserhaltig. Das schwere Erdzeichen Stier kann die Beweglichkeit und den Fluss dieses Steins sehr gut gebrauchen, um zu mehr Frische und Flexibilität zu gelangen. Der Chrysopal zeigt dem Stier, dass es sich lohnt, nicht nur an Altem festzuhalten, sondern sich auch einmal an etwas Neuem zu versuchen und ermutigt ihn, zurückgehaltene Gefühle auszudrücken und unausgesprochene Wünsche nicht zu verdrängen, sondern zu verwirklichen, bevor es eines Tages zu spät dafür ist. Die Entstehungszeit des Opals beträgt bei günstigen Bedingungen nur wenige Wochen. Damit zeigt der Stein dem Stier, dass es wichtig ist, günstige Gelegenheiten beim Schopfe zu packen, dass nicht alles, was gut wird, lange Zeit braucht, sondern manchmal nur den richtigen Zeitpunkt, der aber auch ebenso schnell vorbei sein kann.

Alle wichtigen Informationen zum Chrysopal sind in unserem Artikel Chrysopal nachzulesen.

Verdrängung der Emotionen

Der Stier ist ein sehr sinnliches Zeichen, dass über eine starke Emotionalität verfügt, diese aber häufig nicht zulässt oder nach außen trägt. Er entscheidet viel über seinen Kopf, da ihm vernünftige, langfristige Lösungen wichtig sind. Doch die Neigung des Stiers, die Gefühle zu verdrängen und auszublenden, macht ihn langfristig unglücklich. Er verliert die Verbindung zu seinen Emotionen und zieht sich in sich zurück, drückt sich vor Entscheidungen, die ihm zusehends schwerer fallen und aus dem Genussmensch wird ein Häuflein Elend.

Der Malachit für mehr Bauchgefühl

Der Malachit verleiht dem Stier wieder mehr Bauchgefühl. Er lässt die eigentlich sehr gute Intuition des Stiers wieder zur Basis seiner Entscheidungen werden und ermöglicht dadurch viele Entscheidungen erst. Malachit entsteht sekundär durch die Einwirkung von Sickerwasser auf kupferhaltiges Gestein. Damit ist Malachit ein Leitmineral. Sein Vorkommen weist auf den Kupfergehalt eines Gesteins hin. So wie Malachit die bei der Suche nach verborgenem Kupfer leiten und führen kann, so führt er auch den Stier zu seinen verborgenen Gefühlen zurück. Er hilft dem Stier dabei, seine Gefühle wieder zu erkennen und auch auszudrücken.

Alle Details über Anwendung und Wirkung des Malchit finden sich in unserem Edelsteinlexikon unter Malachit.

Platz für Neues

Hat der Stier ersteinmal eine Idee im Kopf oder einen Plan gefasst, dann hält er meist sehr stark daran fest. Da der Stier ein Vernunftmensch ist, hat er alles gründlich durchdacht und ist felsenfest von der Richitgkeit seiner Überlegungen überzeugt. Anregungen von Außen lässt er dann nicht mehr zu. Das Gleiche Phänomen stellt sich ein, wenn eine Idee umgesetzt ist und für gut befunden wurde. Der Stier lässt es auch mit größerem zeitlichen Abstand nicht zu, die Dinge noch einmal zu überdenken. Zu groß ist seine Angst, etwas loszulassen. Schließlich könnte etwas ja auch schlimmer als besser werden. Lieber verdrängt er die Tatsache, dass sich seine Bedürfnisse vielleicht geändert haben und er seine Umgebung anpassen muss. Dies wirkt sich besonders in Beziehungen des Stiers negativ aus. Er macht es sich dort bequem und ist selten bereit, sein Verhalten zu überdenken oder am anderen Kritik zu üben oder sich gar aus einer Beziehung zu lösen. Schließlich war doch einmal alles gut wie es ist, da muss das Rezept doch auch weiter funktionieren. Besonders problematisch wird es, wenn der Stier von seinem Partner erwartet, dass dieser sich genauso verhält wie er und auf ein gewisses Bedürfnis des anderen nach Freiheit und Veränderung mit Eifersucht oder Klammern reagiert.

Aktinolith für Neuanfänge

Ist der Stier unflexibel oder gar halsstarrig, kann ihm der Aktinolith als Ausgleichstein helfen. Er nimmt ihm die Angst davor, Altbewährtes zu verlieren. Der Aktinolith ist zudem ein Stein für Neuanfänge. Er bildet sich metamorph bei der Entstehung vieler Glimmerschiefer und besteht aus faserigen Kristallen mit Glasglanz. Durch seine schimmernde Kraft und Ausstrahlung macht er seinem Träger Lust auf Neues. Gleichzeitig stärkt er das Selbstvertrauen und die Bereitschaft, aus Fehlern zu lernen. Dies ist etwas, was der Stier sonst ungerne tut. Er vermeidet Fehler lieber von vornherein, auch wenn er sich dann langfristig nicht selten eingestehen muss, dass der Versuch, die Fehler zu vermeiden, sein vielleicht größter Fehler war.

In unserem Lexikonartikel Aktinolith befinden sich alle wichtigen Informationen zu diesem wichtigen Heilstein im Allgemeinen. 

Moosachat für Inspiration und neue Ideen

Der Edelstein Moosachat kann dem Stier ebenfalls helfen, neue Ideen schneller zu akzeptieren. Er gibt dem Stier die nötige Beweglichkeit und Gelassenheit, sich spielerisch auszuprobieren und nicht alles zu ernst zu nehmen. Er gibt dem Erdzeichen Freude daran, Innovationen für sich auszutesten und eventuell auch zu akzeptieren. Dadurch wird der Stier beweglicher in seinem oftmals sehr kleinen Weltbild ohne dabei seine alten Ideen sofort begraben zu müssen.

Mehr über den Moosachat, seine Wirkung und Anwendung findet sich im Lexikonartikel Moosachat

Quellen:

1. Gienger, Michael: Heilsteine. 430 Steine von A-Z. Neue Erde Verlag. Saarbrücken, 2011.

2. Hall, Judy: The Crystal Bible. A definitive guide to crystals and their uses. Walking Stick Press, 2003.

3. Melody: Love is in the Earth – The Crystal and Mineral Encyclopedia, Earth-Love Publishing House, 2008

4. Newerla, Barbara: Sterne und Steine. Der passende Stein für jedes Tierkreiszeichen. Neue Erde Verlag. Saarbrücken, 2001.

Anmerkung: Wir sind bei der Zuordnung der Ausgleichsteine insbesondere Barbara Newerla gefolgt. Die Zuordnung der Dekadensteine/Geburtssteine haben wir aufgrund eigener Erfahrungen selbständig entwickelt.




Schreib einen Kommentar