Heilsteine Wirkung

EDELSTEINE BEDEUTUNG & WIRKUNG 

Heilsteine Wirkung

Edelsteine Wirkung und Bedeutung: Das Wissen zu Heilwirkung, Wirkungsweise, Sternzeichen von Amethyst bis Rosenquarz oder Edelsteinwasser im Überblick.

Bedeutung der Heilsteine

Die Bedeutung des Wortes Heilstein bezieht sich auf die Lehre der Steinheilkunde, dass bestimmte Steine die Fähigkeit besitzen, eine heilende Wirkung auf Menschen bzw. Lebewesen auszuüben. Denn die Heilsteinlehre beruht darauf, dass von jedem Objekt in der Welt Energie ausgeht. Nachweisen kann man dies in elektromagnetischer Strahlung, die jedes Objekt aussendet, seien es Pflanzen, Tiere, Menschen oder auch leblose Objekte, wie z.B. Steine.

Die Energie, in Form von Wärme, Nahrung, Licht, die alle diese Objekte aufnehmen, bekommen sie durch ihre Umwelt. Lebendige Objekte können diese Energie filtern, sie können i. d. R. selbst bestimmen, welche Energie sie aufnehmen. Leblose Objekte, wie Steine können dies nicht. Sie sind ihrer Umwelt „ausgeliefert“ und nehmen alle Energie ihrer Umgebung auf. Denn Steine wachsen durch äußere Bedingungen, von Innen nach Außen. Sie sind so in ihrer Erscheinung ein genaues Abbild dessen, welche Energie auf sie eingewirkt hat. Dies kann in der Heilsteinlehre als Vorteil genutzt werden, denn dadurch konserviert der Stein diese ihm zugeführte Energie. Sie ist z. T. Milliarden von Jahren alt.

Wirkung

Wie wirkt die Energie im Heilstein auf uns? Dazu muss man erklären, was Energie im Grunde ist. Energie, wie Licht und Wärme, ist eine bestimmte Abfolge von elektromagnetischen Wellen. Als Licht kann man es sehen oder als Radiofrequenz hören, jedoch gibt es noch weitere Bereiche dieses Spektrums, die der Mensch nicht direkt wahrnehmen kann, wie z.B. Ultraviolettes Licht, Radioaktivität, etc.

Die bestimmte Frequenz oder Schwingung dieser Energieformen gibt jedoch permanent Informationen an uns ab. Auch Steine senden bestimmte Frequenzen, wodurch sie Informationen an uns abgeben. Diese Informationen, die in jedem Stein einzigartig sind, wirken auf uns. Denn wie jedes Objekt in der Welt sind auch wir empfänglich für Energie. Hierbei geht es um die sog. kosmische Energie oder Lebensenergie. Wie dieses Prinzip wirkt erfahren Sie bei Heilsteine & Chakren.

Nicht jeder Stein jedoch, hat dabei eine heilende Wirkung auf den Menschen. Heilsteine sind Steine, deren spezielle Wirkung seit Jahrhunderten von Jahren von Menschen erprobt und überliefert wurde. Warum manche Steine eine Wirkung haben, andere jedoch nicht, ist noch nicht geklärt. Die Steinheilkunde erklärt die Wirkung von Heilsteinen jedoch in verschiedenen Merkmalen, die viele Steine, vor allem Gesteinsarten, nicht vorweisen können. Dazu zählen die Mineralklasse, die Kristallstruktur, die Entstehung und die Farbe eines Edelsteins. Wie diese einzelnen Eigenschaften der Heilsteine wirken, erfahren Sie unter Heilwirkung.

Zusammenfassend kann man daher sagen, dass Heilsteine, seien es Edelsteine oder Schmucksteine, durch ihre einzigartigen Eigenschaften in besonderer Weise auf uns wirken können. Setzt man diese Energie gezielt ein, indem man Heilstein Anwendungen macht oder ihn mit anderen Edelsteintherapien, oder mit den Chakren kombiniert, dann kann der Heilstein besonders gut seine Wirkung auf uns entfalten.

Mehr Informationen zu den einzelnen Edelsteinen erfahren Sie in unserem umfangreichen Edelsteinlexikon mit der Bedeutung und Wirkung von über 380 Heilsteinen.

Resonanz der Heilsteine mit den Chakren

Der Mensch besteht aus sieben Energiefeldern bzw. sieben Energiekörper. Neben dem physischen Körper existieren auch der ätherische, der Emotional-, Mental-, Kausal-, Weisheits-, Himmlischer- und der Geist-Licht-Körper. Dieser Torso wird auch die menschliche Aura genannt. Sie wird durch unseren Geist und unsere Seele durchströmt. Die Energiekörper werden aus der universellen Lebensenergie gespeist, die uns umgibt. Die Energie fliesst dabei kreisförmig durch den Energie-Torso. Ohne diese Lebensenergie können wir nicht leben. Je besser und intensiver sie uns durchfliesst, desto gesünder, kräftiger und wacher leben wir. Die zentralen Schaltzentren dieses Energieaustausches sind unsere Energiezentren, die sogenannten Chakren. Je nach Philosophie kann man 7 oder 9 Hauptchakren zählen. Jedes Chakra verfügt über eine individuelle Schwingung bzw. Frequenzbandbreite, über die die seelische Kommunikation hauptsächlich stattfindet. Diese Frequenzen sind außerordentlich hoch und mit unseren Instrumenten nicht messbar. Nach dem Resonanzprinzip gehen jedoch auch bestimmte tiefere Schwingungen mit diesen hohen Schwingungen in Resonanz. Und dies trifft in besonderer Weise auf die speziellen Schwingungen der Edelsteine zu. Je nach Edelstein und seinen Eigenschaften resonniert dieser mit den Chakren. Ab einer bestimmten Qualität bzw. Resonanzstärke kommt es dabei zu einer Wechselwirkung, die das jeweilige Chakra sowie die zugehörigen menschlichen Energiekörper äußerst positiv beeinflussen kann. Die Schwingung des Edelsteins regt die Chakren und Energiekörper an, zu ihrer ursprünglichen „gesunden“ Schwingungsmatrix zurückzufinden. Dadurch können sich energetische Blockaden aller Art lösen (mental, psychisch, emotional, seelisch/karmisch) und der Energiefluss wird wieder angestossen. Dies hat auch auf den physischen Körper positive Rückwirkungen und nicht selten kommt es so zu einer Heilung oder Linderung von Krankheiten und Problemen. Im weiteren Sinne bedeutet jede Heilung das Zurückfinden zu der uns innewohnenden „gesunden“ Energiestruktur. Dabei können uns Heilsteine von besonderer Hilfe sein.

Qualität

Das Wesentliche ist also das Potential der Steine Informationen an uns weiterzugeben. Informationen, die der Stein in Form von Schwingungen während seiner Entstehung und Existenz in der Regel über Millionen von Jahren aufgenommen und gespeichert hat. Die Qualität der Informationen ist dabei abhängig von verschiedenen Faktoren, die einen Heilstein ausmachen:

  • spezielle Entstehungsgeschichte (Alter, Region, Art der Entstehung),
  • individuelle Farbe bzw. Farben (Regenbogenspektrum und Resonanz mit den Chakren),
  • Mineralklasse,
  • Kristallstruktur,
  • Mischungen und Einschlüsse,
  • Form (Rohstein, Trommelstein, Schliff, Scheibe etc.).

Diese vier Eigenschaften lassen sich noch einmal in kleinere Einheiten aufteilen, die jede für sich genommen eine spezielle Wirkung auf uns ausüben kann. Heilsteine bestehen aus einer Kombination aus allen diesen Faktoren. Welche Wirkung der Stein jedoch besonders hervorhebt, liegt an der Gewichtung der Eigenschaften im jeweiligen Heilstein.

Heilwirkung im Vergleich zu anderen Resonanzmitteln

Bevor wir auf die einzelnen Eigenschaften eingehen, stellt sich aber noch die Frage, wieso ausgerechnet Edelsteine eine so starke Wechselwirkung mit unseren Chakren und Energiefeldern besitzen.

Zunächst ist zu sagen, dass es auch andere starke Informationsträger und Resonanzmittel gibt, die ebenfalls eine starke, wenn auch anders geartete Wirkung entfalten. Die Resonanzmittel und damit Heilmittel im Überblick sind:

  • Naturlicht und seine Farben (Regenbogenfarben),
  • natürliche Düfte (Aromatherapie, Heilkräuter, insbesondere ätherische Öle),
  • Naturklänge und -rhythmen und insbesondere Klangschalen,
  • natürliche Lebensmittel, insbesondere energetisch reiche Lebensmittel wie z.B. Blütenpollen, rohes Gemüse, frisches Quellwasser und viele Heilkräuter (Lavendel, grüner Tee, Thymian etc.)
  • Natur allgemein (insbesondere das Meer und Berge, auch Bäume und frische Luft)
  • Edelsteine / Heilsteine,
  • „Geistheilung“.

Jedes dieser oben genannten Kategorien verfügt über seine speziellen Schwächen und Stärken und bevorzugten Anwendungsgebiete in der Heilarbeit. Die besonderen Anwendungsgebiete der Heilsteine sind vor allem:

  • speziell wirksam bei bestimmten seelischen Problemen,
  • sehr gut geeignet für längere Anwendungen (Halskette, Armband, in der Tasche tragen),
  • generell unterstützend bei allen Krankheiten, Problemen und energetischen Entwicklungen,
  • sehr gute Ergänzung zu allen anderen Heilmitteln.

Heilwirkung und Farben

Die Farbe eines Edelsteins ist eine sehr wichtige Orientierung bei der Frage nach seiner Heilwirkung. Jedem Chakra ist eine bestimmte Farbbandbreite zugeordnet (Chakra Farben). Die Chakren können wiederum den Energiekörpern und bestimmten Organen des physischen Körpers, psychischen und seelischen Themen zugeordnet werden. Dadurch gibt die Farbe und Muster des Edelsteins dem kundigen Therapeuten bereits zahlreiche Hinweise über seine Einsatzgebiete.

Ein weiterer interessanter Aspekt bezüglich der Farbe ist, dass viele Menschen ihren persönlichen Heilstein nach dem Aussehen auswählen, und dabei werden sie häufig von der Intuition (Seele) geleitet. Oftmals drückt sich diese auch in der Wahl der Lieblingsfarbe aus, die eine bestimmte Bedeutung besitzt. Häufig sind dabei auch Muster zu erkennen. Menschen, die sich z.B. nach mehr Leidenschaft und Sinnlichkeit sehnen, greifen eher zu roten oder orangen Steinen (Wurzelchakra bis Sakralchakra). Menschen, die hingegen Klarheit, Ruhe und Inspiration brauchen, bevorzugen eher blaue Edelsteine (Halschakra bis Nasenwurzelchakra). Die Farbe entspricht also genau der Schwingungsresonanz, die dem Körper oder der Seele „fehlt“ (weitere Details finden Sie unter Bedeutung der Edelsteine Farben). Gleiches gilt auch für alle anderen Blockaden oder Unstimmigkeiten in den Chakren.

Hier die wichtigsten Heilwirkungen der Farben im Überblick:

  1. Gelb und Gold: Die Farben Gelb und Gold wirken im körperlichen Bereich besonders gut auf die Verdauungsorgane, wie Magen, Bauchspeicheldrüse oder Milz. Es sind Farben, die aktivieren und aufmuntern und daher besonders bei depressiven Menschen lebensbejahend wirken.
  2. Orange: Auch Orange wirkt auf die Verdauung, hier jedoch eher im Bereich Dünndarm. Es wirkt positiv auf das Gemüt, denn es regt Kontaktfreudigkeit an und schenkt Optimismus und Lebensfreude.
  3. Rot: Rot wirkt stark auf den Kreislauf, es bringt sprichwörtlich das Blut in Wallung und regt so den Körper an, aktiv zu werden. Seine optische Nähe zu Feuer, sorgt dafür, dass es auch als wärmend empfunden wird. Auf seelischer Ebene ist es ein Sinnbild für Leidenschaft, Erotik, aber auch Hass.
  4. Braun: Auch Braun kann entspannen, dabei jedoch die Sinne schärfen. Es ist eine Farbe für Kraft und Stabilität, wodurch sich alle Sinne sammeln können. Es wirkt besonders auf das Gewebewachstum.
  5. Grün: Diese Farbe wirkt ebenfalls beruhigend auf den Körper. Sie stimuliert die Organe zur Entgiftung, Leber und Galle. Seelisch wirkt sie harmonisierend und spendet Energie für neue Taten.
  6. Blau: Blau wirkt kühlend und beruhigt. Es regt Niere und Blase an und reguliert den Hormonhaushalt. Es hilft bei Ängsten und stärkt Kreativität und Ehrlichkeit.
  7. Violett: Diese Farbe wirkt besonders auf Gehirn, Nerven, die Haut, sowie Lunge und Dickdarm. Es ist eine Farbe der Inspiration, der Mystik, der Trauer und Opferbereitschaft, aber auch der Extravaganz und Gelassenheit.
  8. Rosa: Rosa wirkt beruhigend, vor allem auf das Herz. Es stimmt den Menschen friedlich, macht ihn jedoch auch empfänglicher für Gefühle und Stimmungen.
  9. Silber und Weiß: Diese Farben wirken besonders auf geistiger Ebene. Sie stabilisieren, weil sie Vorhandenes sichtbar machen und bereits gewonnene Erkenntnisse aufzeigen. Sie geben Klarheit und Entscheidungskraft.
  10. Bunt und Schillernd: Auch diese Farbtöne wirken in erster Linie auf die Psyche. Denn durch ihre individuelle Farbmischung bringen sie Lebensfreude, Kreativität und können ideal zur Ablenkung eingesetzt werden, um auf andere Gedanken zu kommen.
  11. Schwarz: Schwarz wirkt hingegen genau im Gegenteil, denn es konzentriert und beruhigt das zentrale Nervensystem. Es absorbiert alles um ihn herum und fängt aufgeregte Gedanken ein, bzw. leitet sie in eine Richtung. Es sorgt so für mehr Vernunft bei sehr emotionalen Menschen.

Heilwirkung je nach Entstehung

Damit ein Edelstein entstehen kann, sind viele Bedingungen nötig. Es sind detaillierte physikalisch und chemische Prozesse, die sich meist über einen langen Zeitraum erstrecken. Jeder Prozess hat dabei sein eigenes Wirkungspotential. Dabei spielen weitere Details zu Entstehung von Edelsteinen eine wichtige Rolle.

Die Steinheilkunde unterscheidet die Wirkungen nach drei Entstehungsarten, sog. Bildungsprinzipien:

  1. Edelsteine, die im Magma oder in magmatischen Lösungen entstanden sind (primäres Bildungsprinzip) wirken besonders auf Lernprozesse, den Ausbau von Charaktereigenschaften und verborgenem Potential. Es sind Steine, die besonders gut zu Neuanfängen passen. Denn sie aktivieren und motivieren. Sie sind so die idealen Helfer bei Startschwierigkeiten.
  2. Edelsteine, die durch Ablagerungen und Verwitterung gebildet wurden (sekundäres Bildungsprinzip), sind geprägt von Ausdauer und Zähigkeit. Sie wirken daher besonders gut auf eingefahrene Muster oder fehlerhafte körperliche und seelische Prozesse. Denn sie helfen große Zusammenhänge bewusst zu machen und fördern das stetige Streben nach Verbesserung und Entwicklung.
  3. Edelsteine, die durch äußere Einflüsse aus Gesteinsumwandlungen entstanden sind (tertiäres Bildungsprinzip), wirken positiv auf Veränderungen. Sie können dabei helfen, neues zu wagen, seine Persönlichkeit zu verändern und bestehende Prozesse aufzulösen. Sie eröffnen neue Wege, geben Mut Vergangenes hinter sich zu lassen und sich Freiheit zu nehmen.

Heilwirkung der Mineralklassen

Edelsteine lassen sich jedoch auch anhand ihrer Mineralklassen in Wirkungsgruppen einteilen:

  1. Elemente, wie z.B. Gold, Diamanten: Die Edelsteine dieser Mineralklasse helfen, sein inneres Gleichgewicht zu finden und seine Persönlichkeit zu stärken, wobei sie Potential aufzeigen und Klarheit schaffen.
  2. Sulfide, wie z.B. Pyrit: Die Heilsteine dieser Klasse zeigen im Unterbewusstsein Verborgenes auf, wodurch Probleme gelöst und versteckte Träume erfüllt werden können.
  3. Halogenide, wie z.B. Fluorit: Sie wirken positiv auf den Wunsch nach Freiheit und geben das Gefühl von Ungebundenheit und freier Entscheidung.
  4. Oxide, wie z.B. Korund, Magnetit: Diese Steine helfen mehr Bestand und Dauer im Leben zu erlangen, ohne dabei auf Lebenslust zu verzichten, sondern sie machen aktiv und lebendig.
  5. Carbonate, wie z.B. Azurit, Malachit, Aragonit, Dolomit: Die Edelsteine dieser Mineralklasse bringen Unsicherheiten und Wankelmut in Einklang. Sie beleben unterdrückte Gefühle und sorgen so dafür, dass falsche Kompromisse aufgedeckt werden.
  6. Sulfate: Heilsteine dieser Klasse helfen dabei, dass für den Körper und Geist schädigende Prozesse unterdrückt werden, womit sie auch vor Stress und Überlastungen schützen.
  7. Phosphate, wie z.B. Türkis: Diese Heilsteine fördern versteckte Reserven und beschleunigen Wachstum. Sie sorgen zudem für einen Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts im Körper.
  8. Silikate: Diese Mineralien unterscheiden sich in ihrer Form sehr stark, wodurch sie gesondert in ihren verschiedenen Kristallgittern wirken. Die Wirkung dieser Silikate ist so verschieden, dass die Mineralien im Einzelnen betrachtet werden sollten. Mehr zu den einzelnen Edelsteinen erfahren Sie im Edelsteinlexikon.

Heilwirkung der Kristallstruktur

Die Wirkung des Kristallsystems eines Edelsteins ist ebenfalls aufgeteilt in die acht Formen, die ein Kristall annehmen kann. Denn jedes Kristallsystem vermittelt in der Steinheilkunde auch ein geistiges Muster, das mit dem jeweiligen Menschen übereinstimmen kann.

Die Kristallstrukturen und ihre Wirkung hier im Einzelnen:

  1. Kubisches Kristallsystem: Der Kubus wirkt besonders auf eine sehr geordnete Lebenshaltung. Menschen mit starkem Sicherheitsbedürfnis fühlen sich davon besonders angezogen.
  2. Hexagonales Kristallsystem: Die Grundstruktur hierbei ist das Sechseck. Sie unterstützt Zielstrebigkeit, Ehrgeiz und Effektivität.
  3. Trigonales Kristallsystem: Dieses System spricht vor allem geduldige und bequeme Menschen an, deren Ziel es ist, Zufriedenheit und Gelassenheit zu erlangen.
  4. Tetragonales Kristallsystem: Diese rechteckige Grundstruktur wirkt positiv auf neugierige Menschen und ihren Forscherdrang.
  5. Rhombisches Kristallsystem: Die Raute dieses Kristallsystems ist bestimmt von schnellem Wandel. Sie unterstützt das Verlangen nach Zugehörigkeit und einer Ziel gerichteten Lebensführung.
  6. Monoklines Kristallsystem: Parallelogramme, die die Grundstruktur dieses Systems bilden, wirken auf dynamische und stark nach dem Bauchgefühl handelnde Menschen.
  7. Triklines Kristallsystem: Grundstruktur Trapez. Sie ist für Menschen, die nach Extremen suchen und impulsiv handeln. Sie sind meist sehr emotional und glauben an das Schicksal.
  8. Amorphe Steine: Diese Steine haben keine Kristallstruktur. Sie wirken auf unbeständige, aber auch unabhängige Menschen, die Freiheit lieben und alles intensiv wahrnehmen möchten.

Abschließend sollte jedoch erwähnt werden, dass ein Edelstein zwar durch die verschiedenen Merkmale in einer bestimmten Art besonders gut wirken könnte, die wirksamste Heilwirkung jedoch nur durch Erfahrung entdeckt werden kann. In der Steinheilkunde wurde diese Erfahrung überliefert. Die wichtigsten Heilwirkungen der Heilsteine konnten so gesammelt werden. Mehr zu den einzelnen Heilsteinen und ihren wichtigsten Heilwirkungen erfahren Sie daher im Edelsteinlexikon.

Edelsteine und Chakren

Die Lehre der Chakren beschreibt besondere Körperstellen, die als Energiezentren Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden und die eigene Entwicklung haben. Legt man auf diese Körperstellen gezielt wirkende Edelsteine, so ist das Wirkungspotential dieser Heilsteine besonders hoch. Die Steinheilkunde macht sich dies zu nutze. Jedem Chakra können so verschiedene Edelsteine zugeordnet werden.

Steinheilkunde

Die Steinheilkunde beschäftigt sich mit dem Wissen von den Heilkräften der Edelsteine, das bereits seit Tausenden von Jahren in verschiedenen Kulturen beobachtet wurde. Ob in der Ayurveda, in der traditionellen chinesischen Medizin, dem alten Ägypten oder im Mittelalter, die Heilsteine und ihre Wirkung sind vielfach beschrieben worden.

Hildegard von Bingen Edelsteine

Die Heilsteine der Hildegard von Bingen, die im Mittelalter lebte und viele Schriften über Heilsteine und die Steinheilkunde verfasste, sind noch heute in ihrer Wirkung bekannt und von großer Bedeutung. Die 24 Heilsteine der Hildegard von Bingen, wie Amethyst, Bergkristall u. v. m. unterstützen dabei den Körper, wie auch die Seele.

Edelsteintherapie

In der Steinheilkunde gibt es nicht nur eine Form von Edelsteintherapie, sondern gleich eine Vielzahl von ganz unterschiedlichen Möglichkeiten. So gibt es die Edelsteintherapie in Verbindung mit Bach-Blüten, mit Reiki, mit der Kinesiologie oder ganz traditionell zur Verwendung als Edelsteinwasser oder beim Auflegen.

Heilsteinlexikon

Unser Edelsteinlexikon umfasst mehr als 380 Heilsteine mit umfassenden Angaben über deren Bedeutung, der Heilwirkung auf den Körper und die Psyche und den geeigneten Anwendungen, wie z.B. Edelsteinwasser. Dazu gibt es weitere Angaben zu den dazugehörigen Chakren, den Sternzeichen u.v.m.

Heilsteine Sternzeichen

Heilsteine lassen sich auch sehr gut mit den Sternzeichen in Verbindung bringen, denn sie wirken auf die Energie der Sterne und können sie beeinflussen. Heilsteine können somit gezielt eingesetzt und den Sternzeichen zugeordnet werden. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in unserer Rubrik Edelsteine Sternzeichen.




Schreib einen Kommentar