Heilsteine: Trommelsteine 

Trommelsteine

Trommelsteine: Alles über Name, Herstellung, Bedeutung und Wirkung. Edelsteine wie Hämatit und Bergkristall werden häufig auch als Trommelsteine verarbeitet.

Trommelsteine herstellen

Der Trommelstein, auch Barockstein genannt, bekommt seinen Namen von seiner Herstellungsweise. In einer Schleiftrommel wird er als Rohstein in einer Mischung aus Wasser, Poliermitteln und weiteren Rohsteinen hin- und herbewegt. Dadurch wird seine meist raue, unebene Oberfläche geschliffen. Spitzen und Kanten des Rohsteins werden abgerieben und ein glatter abgerundeter Edelstein kommt daraus hervor. Dieser Prozess dauert je nach Feinheit des Schleifvorgangs zwei bis fünf Wochen.

So entstandene Trommelsteine sind, trotz ihrer abgerundeten Ecken und anders als bei Kugeln oder Cabochons, noch immer Unikate, da der Schliff per Zufall durch das Aneinanderreiben mit anderen Steinen entsteht und somit, anders als beim Schliff per Hand, nicht vorhersehbar ist.

Was Sand und Wasser in der Trommel innerhalb kürzester Zeit schaffen, übernimmt in der Natur zumeist das Meer oder ein Fluss. Angefüllt mit kleinsten Partikeln aus Sandkörnern wirken diese wie Schleifpapier auf die Steine. Ein klassischer quasi natürlich geformter Trommelstein ist zum Beispiel der Bernstein, der durch Jahrtausende im Meer eine glatte Oberfläche bekommen kann.

Trommelsteine: Bedeutung

Die Wirkung des Trommelsteins als Heilstein ist abgeschwächter als die Wirkung des Rohsteins. Dennoch ist seine Form noch relativ Natur belassen und somit in seiner Heilwirkung noch sehr gut nutzbar. In der Steinheilkunde werden daher Trommelsteine häufig verwendet. Der Vorteil des Trommelsteins liegt in seiner abgerundeten Form, denn er ist sowohl zum Auflegen, als auch als Handschmeichler oder Schmuckstein verwendbar.

Legt man flache Trommelsteine nachts unter das Kopfkissen können sie ihre Energie während des Schlafs an uns abgeben. Flache Trommelsteine lassen sich auch gut auf schmerzende Körperstellen legen. Sie wirken durch ihre besonders angenehme Form gleichmäßiger auf unseren Körper als asymmetrisch gewachsene Rohsteine und können deshalb vielfältiger und für den Körper angenehmer angewandt werden, als die mitunter sehr spitzen Rohsteine.

Trommelsteine: Hämatit/ Bergkristall

Häufig werden Hämatit und Bergkristall als besonders kleine Trommelsteine angeboten, da sie so gut nutzbar sind, um andere Edelsteine zu reinigen, entladen oder aufzuladen. Sie sind eine günstige Alternative zu Amethystdrusen. Zum Reinigen werden die Hämatit oder Bergkristalltrommelsteine in Glas- oder Porzellanschüsseln gegeben, auf die dann die zu reinigenden Edelsteine gelegt werden. Mehr Details zum Vorgang finden Sie in unserer Kategorie Anwendung.




Schreib einen Kommentar