Edelsteine Tragen 

Tragen

Heilsteine Tragen: Die bekanntesten Heilsteine Anwendungen und ihre Wirkung in der Steinheilkunde. Alle Anwendungsgebiete wie Tragen, Auflegen oder Trinken als Edelsteinwasser im Überblick.

Edelsteine tragen

Das Tragen von Heilsteinen am Körper ist wohl die einfachste Methode die Energie von Edelsteinen zu nutzen. Ob als Anhänger in einer Fassung um den Hals, in Form eines Donuts an einer Kette um Hals oder Handgelenk, als Ring am Finger oder Rohstein in der Hosentasche, die Energie des Heilsteins wird kontinuierlich an uns abgegeben. Möchten Sie einen bestimmten Körperteil aktivieren, empfiehlt sich ein Blick auf die Chakren. Jeder Heilstein wirkt besonders stark auf ein oder mehrere Chakren. So kann man je nach gewünschter Wirkung den Ort bestimmen, an dem ein Heilstein getragen werden kann. Mehr zu den einzelnen Chakren der Heilsteine finden Sie in unserem Edelsteinlexikon.

Der direkte Hautkontakt ist beim Tragen von Edelstienen natürlich am wirkungsvollsten. Trägt man jedoch den Edelstein in der Hosentasche bei sich, z.B. in Form eines Handschmeichlers, so kommt man auch dort mit der Heilwirkung des Steins in Berührung. Unbewusst tastet man nach dem Edelstein in der Tasche und spielt mit ihm. So kann der Heilstein seine Wirkung an den Träger abgeben und hilft dabei Spannungen zum Beispiel in stressigen beruflichen Situationen abzubauen.

Heilsteine tragen: Reaktionen

Jeder Stein verursacht bei seinem Träger eine andere Reaktion. Daher ist es wichtig, genau auf seinen Körper, aber auch seine Stimmung zu hören, wenn man einen Heilstein zum Tragen ausgewählt hat. In der Regel wird empfohlen, den Stein direkt auf der Haut zu tragen. Doch manche Menschen reagieren sehr heftig auf den direkten Hautkontakt. So kann ein Heilstein zu Herzrasen und Schweißausbrüchen führen, aber auch ein allgemein unangenehmes Gefühl verursachen oder auf die Stimmung drücken. Diese starken Reaktionen treten auf, wenn der Körper ein großes Defizit an Schwingungen hat, die der Stein ausstrahlt. Das plötzliche Überangebot an Energie, wo vorher keine Energie vorhanden war, führt dazu, dass der gesamte Energiefluss des Körpers aktiviert wird. In der Homöopathie nennt man diese Reaktion auch Erstverschlimmerung. Empfindsame Menschen sollten daher zunächst auf andere Anwendungsgebiete für den Heilstein zurückgreifen und den Stein vorerst nicht direkt auf der Haut tragen.

Heilsteine tragen: Donuts

Das Tragen von Donuts ist ein gängiges Mittel um die Energie von Heilsteinen zu nutzen. Denn diese Form der Edelsteine hat den Vorteil, dass sie gut auf der Brust aufliegt. So sind die Heilsteine um den Hals getragen sehr nah am Herzen und können eine starke Wirkung entfalten. Häufig wird empfohlen, den Donut in einer Metallfassung um den Hals zu tragen, da dies die Wirkung des Heilsteins verstärkt. Das ist jedoch nur teilweise richtig. Die Metallfassung sollte entweder aus hochwertigem Silber oder Gold sein. Andere Metalle können Allergien auslösen und sogar die Energie des Steins verfälschen. Auch das energetische Reinigen der Fassung muss regelmäßig durchgeführt werden, um überflüssige, bzw. fremde Informationen in den Fassungen zu neutralisieren.

Edelsteine tragen: Mischungen

Ähnlich wie bei den Edelsteinmischungen für Edelsteinwasser, können auch beim Tragen mehrere Edelsteine miteinander kombiniert werden. Gewisse Heilsteine passen sehr gut zusammen und ergänzen sich sogar, sodass sie eine bestimmte Wirkung hervorrufen können. So individuell, wie jeder Mensch ist, so individuell kann auch seine Lieblingsmischung zum Tragen sein. Dennoch gibt es auch beim Tragen Heilsteine, die sich in ihrer Wirkung eher abstoßen, oder gegenseitig auflösen. Ein Hämatit ist z.B. nicht unbedingt mit einem anderen Stein kombinierbar, da er die Energie des anderen Steins quasi aufsaugen würde. Es sollten beim Tragen also im besten Fall Heilsteine kombiniert werden, die im gleichen Wirkungsfeld eingesetzt werden, eine ähnliche oder ergänzende Wirkung haben. Mehr dazu finden Sie in unserem Edelsteinlexikon. Generell sollten nicht all zu viele Steine miteinander kombiniert werden, da durch die vielen Eigeninformationen die einzelnen Heilwirkungen verschwimmen können. Weniger ist auch beim Tragen von Heilsteinen mehr.

Edelsteine tragen: Dauer

Beim Tragen von Edelsteinen gilt die Faustregel: nach ca. 24 Stunden des Tragens sollten die Steine, inklusive Fassung, in einem Hämatitbad oder (je nach Verträglichkeit der Heilsteine mit Wasser) unter fließendem Wasser entladen werden. Diese Regel gilt als Empfehlung. Je nachdem wie viel man mit dem Heilstein erlebt hat, kann diese Dauer jedoch auch verkürzt oder verlängert werden. Wenn man z.B. den Heilstein bei einem wichtigen Bewerbungsgespräch getragen hat, sollte der Heilstein schon kurz danach entladen und wieder aufgeladen werden. Hat man jedoch den ganzen Tag nur Spaziergänge in der freien Natur gemacht, ist der Heilstein eventuell auch nach 24 Stunden noch Energie geladen.

Wichtig ist, auf seine eigene Reaktion auf den Heilstein zu hören. Wenn der Stein schwer wiegt und sich unangenehm anfühlt, sollte er unbedingt entladen und gereinigt werden.

Heilsteine auflegen

Das Auflegen von Edelsteinen auf die nackte Haut ist eine wirkungsvolle Methode um sich ganz auf die Energie des Heilsteins einzulassen. Da der direkte Körperkontakt bei dieser Anwendung sehr wichtig ist, empfiehlt sich bei der Auswahl des Edelsteins auf Gewicht und Oberfläche zu achten, so dass er beim Auflegen als angenehm empfunden wird. Der Heilstein wird dann auf die betroffene Körperregion oder das kranke Organ aufgelegt. Eine Wirkung auf ein bestimmtes Chakra erzielen sie, indem sie den Heilstein entlang der Körpermittellinie auflegen. Die Auswahl des Chakras erfolgt nach Art der Beschwerde, denn jedes Chakra hat sein eigenes Wirkungsfeld.

Hat man ein Chakra oder eine Körperstelle ausgewählt, sollte man einen ruhigen Raum aufsuchen und sich dort in einer bequemen Haltung hinlegen. Der Edelstein sollte dann in einer stabilen Position auf dem Körper aufgelegt werden.

Wichtig ist bei dieser Anwendung, dass der Heilstein so lange auf der betroffenen Körperstelle liegen bleibt, bis sich das Wohlbefinden des Patienten verbessert. Viele Patienten empfinden beim Auflegen ein Kribbeln oder nehmen die Kälte oder Wärme des Steins war. Gibt diese Wirkung nach, hat sich der Edelstein entladen und sollte gereinigt werden. Die Anwendung kann so beliebig oft wiederholt werden.




8 Responses to “Tragen”

  1. Hallo Frau Schweikart,
    mir gefällt Ihre Webseite sehr gut. Vielen Dank und weiter so!

    Meine Frage ist: Ich würde gerne den Onyx als Armband tragen. Besonders wirkt der onxy aber auf dem Wurzelchakra. Sollte man immer, um die stärkste Wirkung zu erzielen den Edelstein an dem jeweiligen Chakren ausrichten?

    • Birgit Schweikart:

      Hallo Frau Sattler,
      das können Sie ganz nach Belieben halten.

      Zur Stärkung des Wurzel-Chakras eignen sich rote Steine noch besser als Onyx. Schauen Sie bei Interesse doch gerne mal hier auf unsere Chakren.net-Seite.
      https://www.chakren.net/chakra/wurzelchakra/
      Weiter unten finden Sie Anregungen für die passenden Edelsteine.

      Herzlichst
      Birgit Schweikart

  2. Jutta Blasius-Kolb:

    An welcher Hand trage ich einen Mondsteinring?

    • Birgit Schweikart:

      Hallo Frau Blasius-Kolb,

      fühlen Sie am besten was Sie anspricht. Sie werden sich immer richtig entscheiden.
      Beste Grüße
      Birgit Schweikart

  3. Unfassbar wie akurat die Beschreibungen zum Zwilling sind.. ich habe mir alle 4 Steine gekauft (Gelber Fluorit, gelber Jaspis, Tigerauge und Aquamarin. Jetzt frage ich mich, wie und wann und wo ich die Ausgleichssteine und den Geburtsstein tragen und kombinieren soll.. Kann ich alle 3 Ausgleichssteine in Wasser lege und das Wasser am nächsten Tag trinken? Oder soll ich sie nacheinandeer als Kette tragen?

    Liebe Grüße

    Val

    • Birgit Schweikart:

      Hallo,
      den Geburtsstein tragen Sie, wenn Sie Ihre Stärken noch mehr betonen möchten. Den jeweiligen Ausgleichstein verwenden Sie, wenn Sie an Ihren kleinen „Schwächen“ arbeiten möchten.
      Es macht deshalb keinen Sinn, alle Ausgleichsteine zusammen zu tragen. Denken Sie bitte daran, dass Sie die Edelsteine regelmäßig reinigen – und auch wieder aufladen.

      Hier noch ein paar Tipps dazu:
      Edelsteine energetisch reinigen

      Edelsteine, Mineralien und Edelsteinschmuck sollten regelmäßig energetisch gereinigt und wieder aufgeladen werden – sonst schwinden Farbe und Kräfte. Fehlt es Edelsteinen an Energie, ist das sofort sichtbar. Sie verblassen und werden spröde, Strahlkraft und Wirkung lassen nach. Deshalb ist die regelmäßige Reinigung und Energetisierung für Edelsteine so wichtig. Art, Dauer und Häufigkeit hängen vom jeweiligen Edelstein ab.

      Entladen und Aufladen

      Um Edelsteine wieder mit positiver Energie aufzuladen gibt es mehrere Methoden. Einfach und preiswert ist es, Edelsteine mindestens zwei Stunden in eine Schale mit Hämatit zu legen um sie zu entladen. Anschließend sollten sie ebenso lange in Bergkristall wieder aufgeladen und aktiviert werden. Je nach Größe des Edelsteins benötigt man je 250g Hämatit und Bergkristall. Besonders gut eignen sich kleine getrommelte Edelstein-Nuggets und eine Schale aus natürlichem Material wie Keramik, Holz oder Stein. Synthetische Schalen eignen sich hierfür nicht, da sie ihre eigene Schwingung auf den Stein übertragen würden.

      Wesentlich einfacher ist es, Edelsteine über Nacht in eine Schale mit hochwertigen kleinen Amethyst-Nuggets zu legen (etwa 250g). Amethyst hat die besondere Fähigkeit andere Edelsteine zu ent- und wieder aufzuladen. Noch effektiver ist die Edelstein-Energetisierung in einer Amethyst-Druse. Die Edelsteine werden hier rundum mit Energie versorgt. Diese Art der Energetisierung empfiehlt sich besonders für die Schutz- und Therapiearbeit.

      Reinigen Sie Ihre Edelsteine nicht mit Leitungswasser. Diese Energie ist viel zu schwach.

      Reinigen der Auf- und Entladesteine

      Die Auf- und Entladesteine (Hämatit, Bergkristall, Amethyst) sollten einmal pro Monat energetisch gereinigt werden. Eine Amethyst-Druse braucht hingegen keine Reinigung.

      Tragedauer

      Edelsteine sollten nur in Ausnahmefällen über eine längere Zeit getragen oder für die energetische Arbeit eingesetzt werden. Es empfiehlt sich spätestens nach zwei Tagen eine Pause von ebenfalls ein bis zwei Tagen einzulegen. Wurden die Steine tagsüber getragen, sollten sie nachts abgelegt werden und umgekehrt.

      Pflege

      Edelsteine lieben die milde Morgensonne, den Klang von Klangschalen (Singing bowls) sowie eine saubere, trockene und staubfreie Lagerung. Sie sollten möglichst selten dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden und auf keinen Fall mit Putz- und Reinigungsmitteln in Kontakt kommen.

  4. Liebe Frau Schweikart, ich leide unter gewaltigen Herzrhythmusstörungen, die selbstverständlich auch ärztlich betreut werden; trotzdem möchte ich diese mit Hilfe eines Heilsteines lindern, was ich mit einem recht großen labradorit-anhänger tue, der an einem Lederband in Höhe des Herzens sich befindet – oder ist ein Bergkristall eher anzuraten ? Für Ihre Antwort recht herzlichen Dank. Frau E. Janotta

    • Birgit Schweikart:

      Liebe Janotta,
      ich würde Ihnen zu einem Friedensachat (weißer Achat) als Handschmeichler raten, den Sie mit Ihrer Hand umschließen können. Er unterstützt dabei die eigene Mitte und damit Ruhe zu finden. Auch kann er Emotionen wie Angst auszugleichen.
      Gutes Gelingen wünscht
      Birgit Schweikart

Schreib einen Kommentar