Aufladen

Heilsteine energetisch aufladen 

Aufladen

Alles Wissenswerte zum richtigen Aufladen von Heilsteinen; das Erwärmen, mit Sonnenlicht, Mondlicht oder Bergkristall. Anleitung der wichtigsten Methoden.

Edelsteine aufladen: traditionell

Blickt man in die Steinheilkunde anderer Völker so ist das Aufladen von Heilsteinen dort häufig mit Ritualen verbunden. Ziel dieser Rituale ist dabei, den Heilstein zu aktivieren und in seiner Energie zu erwecken oder zu bestärken. Oft werden Edelsteine durch Räucherungen, Anpusten, oder Erwärmen durch die Hände aufgeladen, da der Edelstein so seine Wirkung stärker an uns abgeben kann. Doch es gibt auch spirituelle Methoden, wie das Besingen oder Besprechen der Heilsteine, wie es zum Beispiel Hildegard von Bingen praktizierte. Auch das Aufhalten der Heilsteine auf Chakren war schon sehr früh eine Anwendung zum Aktivieren der Energie von Heilsteinen durch den menschlichen Körper. Traditionelle Methoden werden noch heute praktiziert.

Edelsteine erwärmen

In der heutigen Zeit sind viele neue Methoden, wie Heilsteine aufgeladen werden können, dazugekommen. Meist steht das Erwärmen des Heilsteins im Vordergrund, damit er beim Auflegen oder der Massage ein angenehmes Gefühl verursacht. In der modernen Steinheilkunde wird hierzu eher Technik, als ein spirituelles Ritual angewandt. Heilsteintherapeuten heute nutzen Sandbetten, warme Wasserbäder oder warme Massageöle, um die Edelsteine zu erwärmen.

Zu Hause können Edelsteine dazu auch auf die Heizung gelegt werden. Andere Elektrogeräte sollten dabei nicht benutzt werden, da der dabei entstehende Elektrosmog die Heilkraft des Steins verändert, seine Information sogar umschreibt. Auch das Tragen von Edelsteinen in der Hosentasche ist nun eine Methode um den Edelstein zu erwärmen und in seiner Wirkung somit für uns zugänglicher zu machen, siehe hierzu auch den Handschmeichler.

Aufladen mit Sonnenlicht

Auch die Sonne kann Heilsteine aktivieren und ihre Kraft verstärken. Hierbei hilft vor allem das Morgen- und Abendlicht der Sonne, wenn sie nicht die volle Kraft besitzt. Wenn die Sonne für das Auge zu hell geworden ist, hat sich die Aufladekraft der Sonne umgekehrt. Sie wirkt dann genau gegenteilig, da der hohe UV- und geringe Rotanteil im Sonnenlicht die Energie von Heilsteinen entladen kann. Ein Beispiel dafür ist der Bernstein, der sich als einziger Edelstein nur durch die Mittagssonne entladen lässt. Daher sollten Heilsteine zum Aufladen nur etwa eine halbe Stunde nach Sonnenaufgang und eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang in die Sonne gelegt werden. Das Laden der Edelsteine erfolgt durch die Energie der Sonne, die ihre Information an den Edelstein abgeben kann. Der Edelstein nimmt sie auf und gibt sie bei einer Anwendung wieder an uns ab. Die Wirkung des Heilsteins wird so verstärkt.

Aufladen mit Mondlicht

Das Mondlicht hat eine sehr starke Eigeninformation, die sich besonders bei Vollmond auf Edelsteine überträgt. Besondere Wirkung hat das Mondlicht auf Heilsteine, die auf den Wasserhaushalt des Menschen wirken, zum Beispiel auf Lymphdrüsen, Blut, oder Blase. Hierzu legt man den Heilstein über Nacht an eine für das Mondlicht zugängliche Stelle. Dort kann der Mond seine Information auf den Stein übertragen.

Dabei sollte jedoch die Mondphase beachtet werden, diese spielt beim Aufladen mit Mondlicht eine wichtige Rolle. Der zunehmende Mond wirkt gut auf Edelsteine, deren Heilwirkung darin liegt, etwas zu verstärken oder zu unterstreichen. Der abnehmende Mond unterstützt hingegen eher die Heilwirkung von Steinen, die von Eigenschaften befreien sollen, wie zum Beispiel von bestimmten Beschwerden oder Lastern. Die Aufladewirkung ist bei zunehmendem Mond stärker als bei abnehmendem Mond. Nach dem Mondbad kann der Heilstein wie gewohnt angewandt werden.

Aufladen mit Bergkristall

Der Bergkristall ist in gereinigtem Zustand ein neutraler Edelstein, der verstärkende und aktivierende Eigenschaften besitzt. Daher wird er sehr gerne zum Aufladen von anderen Edelsteinen benutzt, die seine Reinheit übernehmen und ihre eigene Heilkraft verstärken können.

Genau wie sein energetisches Gegenteil, der Amethyst, ist auch der Bergkristall ein Quarzkristall, dessen Wärmeleitfähigkeit zur Spitze des Kristalls größer ist und nach Außen hin abnimmt. Dadurch kann Wärme von Außen gezielt an den Spitzen abgegeben werden. Der Bergkristall kann andere Heilsteine in ihrer Wirkung verstärken. Da er selbst klar und bewusst ist, gibt er diese Information an den Edelstein ab und aktiviert wiederum die eigenen Eigenschaften des aufzuladenden Edelsteins.

Um mit dem Bergkristall andere Heilsteine aufzuladen, muss man den Heilstein entweder direkt auf einen Bergkristall Rohstein oder auf eine Schale mit Bergkristall Trommelsteinen legen. Da die Benutzung von Rohsteinen generell stärkere Wirkung hervorruft, ist erstes vorzuziehen. Nach einer Nacht auf diesem Bergkristall Bett, ist der Heilstein aufgeladen und steht in seiner vollen Heilkraft zur Verfügung.

Das Aufladen der Heilsteine nach der Entladung und Reinigung ist wichtig um die Energie als Informationsträger zu aktivieren. Wird dies nicht gemacht, kann der Edelstein sein Potential nicht vollständig preisgeben oder gibt ungewünschte Informationen an den Träger ab. Welche Methode für welche Edelsteinart am besten ist, kann im Edelsteinlexikon nachgelesen werden.




Schreib einen Kommentar