Kochverfahren 

Edelsteinwasser Kochen

Die Koch-Methode liefert bei der Herstellung von Edelsteinwasser die höchste energetische Intensität und Schärfe, ist aber nicht für den alltäglichen Gebrauch geeignet.

Edelsteinwasser herstellen durch Kochen

Das Kochen von Edelsteinen in Wasser ist eine besonders schnelle Methode bei der Herstellung von Edelsteinwasser. Bei diesem Verfahren werden die gereinigten Heilsteine in einen unbeschichteten Kochtopf mit kaltem Wasser gelegt. Dann wird das Wasser langsam erwärmt und die Edelsteine darin für nur etwa fünf Minuten gekocht. Nach dem Kochen wird der Topf vom Herd genommen. Man lässt ihn an einem ruhigen Ort langsam auskühlen, kann das Wasser aber auch bereits so verwenden. Anschließend nimmt man die Wassersteine mit einer Holzzange heraus. Das Edelsteinwasser ist fertig.

Vorteile der Koch-Methode

  • Schnelle Herstellung (5 Min. Kochen plus Aufheizen und Abkühlen)
  • Beim Kochen werden viele andere (aber leider nicht alle) Informationen des Wassers gelöscht.
  • Eventuell vorhandene Erreger auf den Steinen werden abgetötet.
  • Durch das Kochen wird das Wasser besser informierbar.
  • Höchste energetische Schärfe und Intensität aller Edelsteinwasser, was sich für besondere Anwendungen (vor allem bei bestimmten Erkrankungen) eignet.

Nachteile der Koch-Methode

  • Nicht jeder Wasserstein verträgt kochendes Wasser. Viele Edelsteine werden nach dem Kochen stumpf und unansehnlich.
  • Wie bei allen Verfahren gilt, nur ausgewählte Edelsteine sind für den direkten Kontakt mit Wasser geeignet.
  • Das Wasser verliert durch das Kochen seine natürliche energetische Signatur. Bei hochwertigem stillen Flaschenwasser ist das schade. Bei Leitungswasser – vor allem in Ballungsräumen – kann das von Vorteil sein.
  • Das gekochte Edelsteinwasser hat eine hohe energetische Schärfe und Intensität, die sich nicht für den alltäglichen Gebrauch eignet.
  • Risiko von Splittern im Wasser – Filterung notwendig.

Fazit: Diese Methode ist für den häufigen Gebrauch nicht zu empfehlen. Falls aber eine außerordentlich hohe Wirkung notwendi oder sehr wenig Zeit zur Verfügung steht, ist es das beste Verfahren (Spezialanwendung und Sonderfälle).




Schreib einen Kommentar