Bernstein

 

Bernstein

Der Bernstein ist ein wichtiger Schutzstein für Lebensfreude. Alles über Wirkung, Heilwirkung, Bedeutung, Aufladen, uvm. des Edelsteins und Heilsteins Bernstein.

Namen und Synonyme Bernstein

Amber, Succinit, Agstein, Augstein, Electrum, Elektron, Gentner, Glessit, Karuba, Knochen, Ligurius, Luchsstein, Lyngurion, Lynkurer, Merre-kiri, Muntenit, Pechopal, Sacal, Saftstein, Strohräuber, Waschamber, Weisklar, See-Bernstein, Seestein, Meerstein, Inklusen-Bernstein, Inkluse

Farbe Bernstein

Familie

gelb, rot, orange, weiss, blau, grün, braun, transparentBaltischer Bernstein, Dominikanischer Bernstein

Varietäten der Familie

baltischer Bernstein, dominikanischer Bernstein

Bedeutung Bernstein

Bernstein ist versteinertes, fossiles Baumharz und gehört zu den ältesten und begehrtesten Edelsteinen und Schmucksteinen der Welt. Seine Verwendung als Schmuck und für Kunstgegenstände geht bis auf die Urgeschichte der Menschheit zurück. Das bis heute bekannteste Kunstobjekt aus Bernstein war das Bernsteinzimmer, das jedoch bis heute als verschollen gilt. Schon in der Bronzezeit gelangte Bernstein immer auf denselben Handelsrouten von der Ostsee in den Mittelmeerraum. Die sogenannten Bernsteinstraßen. Der Name des Edelsteins leitet sich aus dem Niederdeutschen „Börnsteen“ (Brennstein) ab, und ist auf seine Brennbarkeit zurückzuführen. Sein lateinischer Name lautet „Electrum“. Schon damals war bekannt, dass er sich durch Reibung elektrostatisch auflädt. So wurde er in antiken Haushalten unter anderem auch als Kleiderbürste verwendet, da er durch Reiben Staub an sich zog. In Griechenland wurde Bernstein als „Elektron“ bezeichnet, was mit „Hellgold“ oder „Weißgold“ übersetzt werden kann. Die wissenschaftliche Bezeichnung ist „Succinit“, wobei gerade die sogenannten „Inklusen“ von besonderem Interesse sind. Dabei handelt es sich um Bernstein mit Insekten oder Pflanzen als Einschlüsse. Bernstein ist aber auch seit Alters her als vielseitiger Heilstein bekannt. So glaubte Thales von Milet, er könne Krankheitserreger fernhalten und Plinius der Ältere schrieb ihm eine fiebersenkende Wirkung zu. Des Weiteren galt er in der Antike als Heilmittel gegen Gicht und Ruhr. Als Amulett getragen, sollte seine Schutzwirkung Unheil abwenden können. Selbst in der antiken Mythologie hatte Bernstein seinen festen Platz, wonach er von den Göttern erschaffen wurde. Im Mittelalter sagte man Bernstein ebenfalls besondere Heilkräfte nach, und Hildegard von Bingen nutze ihn bei Magenbeschwerden und Blasenfunktionsstörungen. Später wurde er zermahlen, und innerlich für Krankheiten von Leber, Nieren sowie Galle, aber auch bei Beschwerden von Magen und Verdauung eingesetzt. Er galt zudem als Schutz vor bösem Zauber und sollte Hexen, Dämonen und Trolle vertreiben. Bernsteinöl wurde bei Rheuma eingerieben. Der bekannte Mediziner und Mikrobiologe Robert Koch untersuchte Bernstein erstmals wissenschaftlich und stellte fest, dass die enthaltene Bernsteinsäure eine immunstärkende Wirkung haben kann. Noch heute gilt Bernstein als Schutzstein und Heilstein und findet durch die Bernsteinsäure Verwendung in der Pharmaindustrie.

Der Bernstein gehört zu den wichtigsten Heilsteinen überhaupt. Eine Übersicht und Beschreibung der bedeutendsten Edelsteine finden Sie im Beitrag „Top Heilsteine“. In unserem umfassenden Edelsteinlexikon sind sogar über 400 Heilsteine mit Bilder erfasst, die nach Farbe, Herkunft, Wirkung, Bedeutung, Sternzeichen, etc. durchsucht werden können.

Wirkung Bernstein

Bernstein gilt seit jeher als Schutzstein. Vor allem jedoch ist er als Stein der Lebensfreude und des Optimismus bekannt. Er beruhigt das Gemüt und kann Depressionen und Ängste lindern. Das weckt die Lebensgeister und sorgt für kreative Ideen. Der Bernstein fördert durch seinen Optimismus auch die Flexibilität, sowie die Entscheidungsfreude. Diese positiven Wirkungen des Bernsteins führen zu einer lebendigeren und auch attraktiveren Ausstrahlung.

Ist Bernstein ein Schutzstein?

HIDE

Hildegard von Bingen und Bernstein

Der Ligurius entsteht aus dem Urin eines bestimmten Luchses. Dieser Luchs ist kein ausschweifendes, wollüstiges Tier, sondern immer vom gleichen Temperament. Sein Kraft ist so stark, dass sie sogar Steine durchdringen vermag. Aus seinem Urin, wenn er ein Loch gräbt und hineinuriniert, entsteht der Ligurius. Aber nur dann, wenn die Sonne stark brennt und die Luft mild und warm ist. Wer Magenschmerzen hat, lege einen Ligurius für eine Stunde in Bier, Wasser oder Wein, damit die Flüssigkeit seine Kraft vollständig annehmen kann. Anschließend nehme man ihn wieder heraus. So mache er es fünfzehn Tage lang und gebe dem Kranken nach jedem Frühstück etwas von der Flüssigkeit zum trinken. Diese Flüssigkeit darf aber nur bei Magenschmerzen verabreicht werden, sonst tritt für ihn der Tod ein. Wer nicht Wasserlassen kann und dabei Beschwerden hat, lege einen Ligurius für einen Tag in Schafsmilch oder Kuhmilch ein. Diese Milch solle er dann erwärmen und sogleich trinken. So verfahre er für fünf Tage lang und seine Beschwerden werden gelindert.

Aufladen, Entladen, Reinigen Bernstein

Sollte, wenn er sich bei Hautkontakt nur noch schwach erwärmt, unter fließendem lauwarmem Wasser entladen werden . Niemals in die Sonne legen, da der Bernstein sonst brüchig und trüb werden kann! Ketten sollten über Nacht mit Hämatit Trommelsteinen entladen werden.

Anwendung Bernstein

Bernstein wirkt besonders gut wenn man ihn direkt und für längere Zeit auf die Haut auflegt. Besonders das Solarplexus- und das Wurzelchakra sind dabei sehr geeignet. Als Kette oder Armband ist er ein guter Talisman und stets zur Stelle. Jedoch sollte er, wenn er sich nicht mehr gut erwärmen lässt regelmässig unter fliessendem Wasser entladen werden. Als Bernsteinwasser kann man ihn ebenfalls sehr gut anwenden, da er so innerlich wirken kann.

Edelsteinwasser mit Bernstein

Für direkten Kontakt mit Wasser geeignet? ja

Edelsteinwasser Herstellung

Einlegen, Wasserdampf, Reagenzglas, Kristall-Einleiten, Edelsteinscheibe, Edelsteinschale

Edelsteinwasser Wirkung

mild

Chakra Bernstein

  • Bernstein entfaltet seine Wirkung am besten auf dem Solarplexus Chakra. Kann aber auch auf dem Wurzelchakra angewendet werden.

Hauptchakra

Chakren

  • Solarplexus Chakra
  • Solarplexus Chakra, Wurzelchakra

Meditation mit Bernstein

Bei der Meditation spendet er Wärme und Geborgenheit. Vorab sollte das jeweilige Chakra mit einem Bergkristall geöffnet werden.

Sternzeichen Bernstein

Der Bernstein ist ein wichtiger Hauptstein für das Sternzeichen Zwilling. Dieser Heilstein schenkt ihm Zuversicht und Ruhe.

Sternzeichen Hauptstein

Sternzeichen Nebenstein

Zwilling, Löwe, Jungfraun.a.

Sternzeichen Dekadenstein

Sternzeichen Ausgleichsstein

n.a.Krebs

Fälschung von Bernstein

Krebs

Entstehung von Bernstein

Bernstein gehört keiner Mineralklasse an, da er weder Gestein noch Mineral ist. Dennoch wird er zu den Schmucksteinen gezählt. Er ist ein bis zu 260 Millionen Jahre altes fossiles Baumharz und wird nach seinem Ursprungsort, Alter und seiner produzierenden Pflanze unterschieden. Da es für Rohbernstein keine Altersbestimmung gibt, orientiert man sich an dem Sediment, in dem er gefunden wird. Bernstein, oder auch Succinit wird in mehre Arten unterschieden. Die bekanntesten sind der baltische Bernstein aus dem Ostseeraum und der dominikanische Bernstein aus der Karibik. Jüngere fossile Baumharze werden als Kopal bezeichnet. Deren Entstehung dauert nur von Jahrzehnten bis Jahrtausende. Bernstein wird nicht nur an den Küsten, sondern auch in Lagerstätten im Inland gefunden.

Vorkommen Bernstein

Hauptländer

Baltikum

Länder

Baltikum, Dominikanische Republik, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Ukraine, Spanien, Frankreich, Niederlande, Schweiz, Österreich, Libanon, Jordanien

Häufigkeit

sehr häufig



Schreib einen Kommentar