Bergkristall

 

Bergkristall

Der Bergkristall bringt Klarheit und spendet Vitalität. Alles über Wirkung, Heilwirkung, Bedeutung, Aufladen, uvm. des Heilsteins Bergkristall.

Namen und Synonyme Bergkristall

Bergeis, Strahl, Wassertropfenquarz

Farbe Bergkristall

Familie

weiss, transparentBergkristall

Varietäten der Familie

Bergkristall, Bergkristall – Abzieherkristall, Bergkristall – Doppelender, Bergkristall – Dow-Kristall, Bergkristall – Fadenquarz, Bergkristall – Fensterkristall, Bergkristall – Generatorkristall, Bergkristall – Harmoniekristall, Bergkristall – Herkimer Diamant, Bergkristall – Laserkristall, Bergkristall – Medialer Kristall, Bergkristall – Nadelquarz, Bergkristall – Phantomquarz, Bergkristall – Phantomquarz mit Chlorit, Bergkristall – Sammelkristall, Bergkristall – Skelettquarz, Bergkristall – Tabularkristall, Bergkristall – Transmitterkristall

Bedeutung Bergkristall

Der Bergkristall gehört zu den wichtigsten Edelsteinen und Heilsteinen überhaupt und wird überall auf der Erde gefunden. Die Erde besteht zu etwa 65% aus Silizium, das Mineral aus dem der Bergkristall entsteht. Er ist von allen Heilsteinen derjenige, der Energien am kräftigsten verstärkt, insbesondere Heilenergien, nicht zuletzt wegen seiner einzigartigen Kristallstruktur in der Form einer Helixspirale. Zudem liegt seine große Bedeutung auch darin, die ihn berührenden und die ihn sogar nur umgebenden Energien in ihrer Schwingung zu erhöhen. Er trägt zu einer Bewusstseinserhöhung bei. Bergkristall ist einer der zentralsten Steine des Lichts. Entsprechend förderlich geht er mit hohen, lichtvollen Energien um, während er tiefe, dunkle Energien eher abwehrt. Der Bergkristall ist eine Verbindung zwischen der von uns wahrgenommenen 3D-Welt und dem höheren Bewusstsein. In der antiken Welt wurde er für versteinertes Eis gehalten, welches nicht mehr schmelzen konnte. Darauf ist auch seine Namensgebung zurückzuführen. Die Griechen nannten ihn „krystallos“ was übersetzt „Eis“ heißt. Die Römer glaubten, er sei der Sitz der Götter, welcher ihnen Mut, Weisheit und Treue in der Liebe verleihen könne. Die Indianer legten diesen heiligen Stein zu Neugeborenen in die Wiege, und Buddhisten nutzten ihn, um sich mit seiner Hilfe in der spirituellen Praxis höher verbinden zu können. Bergkristalle wurden seit jeher in religiösen, spirituellen und schamanischen Zeremonien verwendet, um Lebewesen und Gegenstände von negativen Energien zu reinigen und um schwarze Magie, Flüche und Zauber aufzuheben. Sie waren einer der Hauptsteine der alten Hohepriester und wurden aös Anhänger um den Hals getragen. Selbst die Kugeln von Hellseherinnen bestehen seit jeher aus Bergkristall. Der Heilstein wurde auch sehr häufig in zahlreichen alten Kulturen, wie bei den alten Ägyptern und Römern, Azteken, Mayas, Kelten, tibetanischen Buddhisten, Aborigines, amerikanischen Indianern und afrikanischen Stämmen als unterstützendes Instrument zur Diagnose von Krankheiten genutzt. Hildegard von Bingen beschrieb seine Wirkung gegen Geschwüre, für die Augen und bei Beschwerden von Herz und Magen. Bergkristall wurde im Mittelalter u.a. gegen Fieber auf die Zunge gehalten und als Mittel gegen Übelkeit, Durchfall und Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Die Bedeutung des Bergkristalls und seine Heilwirkungen sind äußerst vielseitig und kräftig. Er kann als einer der bedeutendsten Heilsteine überhaupt bezeichnet werden. Bergkristalle weisen eine hexagonale Molekül- und Energiestruktur auf. Damit stehen sie als einer der wenigen Heilsteine der hexagonalen Energiestruktur des Menschen in ganz besonderer Weise nahe. Je nach Varietät, Form und Kristalldrehrichtung entfaltet er sehr unterschiedliche Wirkungen. Beim reinen Bergkristall werden höchste Preise für ganz klare, reine Kristalle erzielt. Aus Sicht der Steinheilkunde sind aber leicht milchige, bzw. mit leichten Einschlüssen versehene Steine genauso wirksam wie lupenreine Steine. Nur für ganz spezielle Anwendungen, wie z.B. die Meditation, sind lupenreine Bergkristalle mehr zu empfehlen. Bei der Entstehung der Kristalle wird in 3 Wachstumsdrehrichtungen unterschieden: rechtsdrehend, linksdrehend und neutral. Dies besitzt Folgen für die jeweilige Heilwirkung. In der Steinheilkunde spielt die innere Struktur insofern eine Rolle, da diese den Energiefluss in verschiedene Richtungen ableiten und einen gewissen Einfluss auf die nachgesagten Heilwirkungen nehmen kann. Die rechtsdrehenden Kristalle (männliche Kristalle mit zugesprochenen Yang Eigenschaften) lassen sich häufig durch ihre spitz zulaufende Spitze erkennen. Linksdrehende Kristalle (weibliche Kristalle mit Ying Eigenschaften) besitzen tendenziell eine kantige Spitze. Ungeschliffenen Bergkristalle werden eher mit der Yang-Energie, das „Starke“, Dominante und Zielgerichtete in Verbindung gebracht. Bergkristall Trommelsteine und geschliffene Steine verkörpern tendenziell eher die Yin-Energie – die Harmonie, das Weibliche und das Energie spendende. Dies ist eine seltene mögliche Kombination beider Energien in einem Stein, weshalb der Bergkristall besondere Bedeutung beim Aufladen von anderen Heilsteinen besitzt. Im Allgemeinen gilt, dass männliche und weibliche Kristalle ihre stärkste Wirkung auf das jeweils andere Geschlecht ausüben. Andernfalls stärken sie auch die typischen Eigenschaften des eigenen Geschlechts. Rechtsdrehende Kristalle wirken eher anregend und vitalisierend. Linksdrehende Kristalle wirken hingegen eher lösend und klärend bei Spannungen, Schmerzen und Blockaden und sind kühlender. Zudem sind sie am geeignetsten die Hintergründe einer Krankheit oder eines Problems aufzudecken. Es gibt auch neutrale Kristalle, die keine Drehrichtung aufweisen. Diese sind ideal, um sich zu stärken und die eigenen Potentiale zu heben. Grundsätzlich sind jedoch alle Drehrichtungen für alle Anwendungen geeignet. Die „richtige“ Drehrichtung gibt dem Stein eine vollendete Note.

Der Bergkristall gehört zu den wichtigsten Heilsteinen überhaupt. Eine Übersicht und Beschreibung der bedeutendsten Edelsteine finden Sie im Beitrag „Top Heilsteine“. In unserem umfassenden Edelsteinlexikon sind sogar über 400 Heilsteine mit Bilder erfasst, die nach Farbe, Herkunft, Wirkung, Bedeutung, Sternzeichen, etc. durchsucht werden können.

Wirkung Bergkristall

Der Bergkristall ist ein „Master Healer“-Stein, ein Katalysator auf dem Weg zu unserem Selbst und verschafft Klarheit sowie Ordnung. Er unterstützt damit die Beruhigung des seelischen Zustands und eine harmonischere Ausrichtung am höheren Selbst. Dieser große Heilstein löst Blockaden und harmonisiert das Energiesystem, d.h. er stärkt unterdrückte oder zu schwache Bewusstseinsaspekte und mildert übertrieben starke Teile unseres Selbst. Er hilft dabei in großem Maße die Selbstwahrnehmung zu steigern und sich besser selbst zu spüren. Der Heilstein unterstützt dabeit, dass eigene Bedürfnisse nicht mehr hauptsächlich von äußeren Einflüssen bestimmt werden. Die inneren Bedürfnisse lassen sich Dank der Hilfe des Bergkristalls auch wesentlich besser ausleben. Ebenso gibt der Bergkristall Kraft gegen seelische Leiden, die durch innere Zwänge verursacht werden. Zudem ist es der beste Stein, wenn es darum geht eine explosiv erwachte, Schmerzen und Probleme verursachende Kundalini wieder zu beruhigen. Dies geschieht meist, wenn bestimmte Chakren noch nicht vollständig geöffnet sind und die Kundalini an diesen Stellen verharrt. Der Kristall überträgt Energien und Informationen von Heilern und aus seiner Umgebung bzw. von allem, dass mit ihm in Berührung kommt. Bergkristalle eignen sich von allen Steinen am besten, um Informationen aufzunehmen und weiterzugeben, fast wie ein Programmiermedium. Er sorgt dafür, dass die Informationen wahrgenommen und intensiviert werden. Er kann je nach Situation Energie bzw. Informationen speichern, kompensieren und auch wieder abgeben, wird sie aber in jedem Fall deutlich verstärken und auf ein neues, möglichst hohes bzw. optimales Niveau anheben. Entsprechend wird unsere Aura vergrößert und gestärkt, wenn wir einen Bergkristall in der Hand halten oder am Körper tragen. Unsere spirituellen Fähigkeiten werden angehoben und leicht vergrößert. Er besitzt auch durchaus positive Einflüsse auf die Konzentration, Achtsamkeit und das Gedächtnis, was seine Bedeutung als Meditationsstein noch weiter anhebt. Er verbessert auch die Wirkung von Akupunkturnadeln signifikant, wenn diese mit ihm ausgekleidet sind. Eine Besonderheit von Bergkristall ist, dass er auf alle unsere Körperchakren, vom Scheitel bis hinab zu den Füssen, gleichsam einwirkt und sie dabei harmonisiert. Er steht für unser Kronenchakra und ist in stärkster Resonanz zu ihm. Der Kristall wirkt damit auf unsere gesamten Inkarnation ein. Bergkristall hilft Offenheit und gegenüber anderen Menschen eine klarere Wahrnehmung zu verschaffen. Zusätzlich wird er als Förderer des Gerechtigkeitssinns verstanden und verleiht seinem Träger ein besseres Gespür für den richtigen Zeitpunkt.

Ist Bergkristall ein Schutzstein?

Wird der Bergkristall in Form einer einfachen Spitze als Anhänger über den Kleidern getragen, entfaltet er seine Wirkung als starker Schutzstein vor dunklen Energien. Dazu muß er auf Höhe des Solar Plexus angebracht werden, so wie es schon bei den alten Hohepriestern üblich war.

Hildegard von Bingen und Bergkristall

Der Kristall entsteht aus besonderem eiskaltem Wasser, das gefriert, sobald es von der der kalten Luft berührt wird. Wenn er dann von der Sonne berührt wird, schmilzt er nicht etwa, sondern erlangt von ihr seine Reinheit. Durch danach eintretende Kälte gewinnt er eine solche Festigkeit, dass ihn Wärme nichts mehr anhaben kann. Auf diese Weise entsteht der Kristall. Wen die Augen schwach werden, der erwärme in der Sonne einen Kristall und lege diesen dann auf die Augen. Dadurch zieht er die schlechten Säfte aus den Augen und der Mensch bekommt seine Sehkraft zurück. Wer geschwollene Drüsen am Hals hat, solle einen Kristall in der Sonne erwärmen und ihn dann Tag und Nacht auf die Drüsen binden. So soll er regelmäßig verfahren, bis die Schwellungen verschwunden sind. Wenn einer Bauchschmerzen, Magenbeschwerden oder Herzbeschwerden hat, erwärme er einen Bergkristall in der Sonne und gieße Wasser über ihn. Anschließend lege er den Kristall für eine Stunde in dieses Wasser, nehme ihn danach wieder heraus und trinke regelmäßig davon, bis es ihm wieder besser gehen wird. Wem immer wieder die Ohnmacht plagt, der erwärme eine Kristall in der Sonne und binde ihn zwischen Brust und Nabel fest. Auch hilft der Kristall, wenn er in der Sonne erwärmt und mit Wein begossen wird. Dieser Wein solle dann getrunken werden. So verfahre er solange, bis seine Ohnmacht verschwunden ist.

Aufladen, Entladen, Reinigen Bergkristall

Bergkristall ist energetisch kräftig und weniger sensibel als andere Heilsteine. Trotzdem sollte er mindestens alle 2 Wochen energetisch gereinigt werden (entladen und aufladen). Bei Heilarbeit, oder falls der Stein als Schutzstein genutzt wird, oder wenn er mit starker negativer Energie in Berührung kommt, sollte er täglich, oder besser direkt nach der Anwendung gereinigt werden. Der Bergkristall sollte nicht von Anderen berührt werden, da er sonst entsprechende Informationen aufnimmt und meist in der Heilfunktion geschwächt wird.

Anwendung Bergkristall

Je nach Varietät, Form und Natürlichkeit des Bergkristalls besitzt er deutlich unterschiedliche Heilwirkungen. Allgemein gilt: je größer der Stein umso kräftiger wirkt er. Ausserdem: rohe Steine besitzen eher Yang-Energie, getrommelte / geschliffene Steine eher Yin-Energie. Bergkristalle sollten direkt auf die entsprechenden Körperstellen aufgelegt, eine etwaige Spitze darauf gerichtet, oder als Bergkristallwasser zu sich genommen werden. Wird der Bergkristall als Anhänger bzw. als Amulett auf der Haut getragen, dann übt er seine Kräfte direkt auf seinen Träger aus. Wird er über der Kleidung getragen, entfaltet er die beste Wirkung als Schutzstein, aber nur wenn er auf Höhe des Solar Plexus getragen wird. Es wird empfohlen, einen Bergkristall möglichst immer für den gleichen Zweck zu verwenden, da er mit der Zeit Informationsstrukturen abspeichert und nur langsam wieder auflöst. Besitzt der Stein eine Spitze, dann sollte sie nach unten getragen werden. So sorgt er für gue Erdung. Mit der Spitze nach oben, kann der Stein auf unangnehmehme Weise Energien in den oberen Chakren konzentrieren. Ausserdem sollte das andere Ende des Heilsteins möglichst frei sein, d.h. keine geschlossene Silber- oder Goldkappe bzw-. -fassung an dieser Stelle besitzen. Steine mit zwei spitzen Enden sind weniger kräftig als solche mit nur einer Spitze. Bergkristall verstärkt die Wirkung aller anderen Steine und mäßigt zu intensive Steine. Er ist damit sowohl ein Intensivierer als auch einer der großen Ausgleichssteine. Ab einer Größe von etwa Zwei-Faust-Groß werden Bergkristalle Generatoren genannt. Sie eignen sich dann besonders zum Schutz und zur Klärung von Räumen.

Edelsteinwasser mit Bergkristall

Für direkten Kontakt mit Wasser geeignet? ja

Edelsteinwasser Herstellung

Einlegen, Edelsteinschale, Kochen, Wasserdampf, Reagenzglas, Kristall-Einleiten, Edelsteinscheibe

Edelsteinwasser Wirkung

mild

Chakra Bergkristall

  • Bergkristall ist dem Kronenchakra zugeordnet und resonniert mit ihm am stärksten. Eine Besonderheit des Steins ist jedoch, dass er wie auch auf das Kronenchakra zugleich auf alle anderen Körperchakren zwischen Scheitel und Füße wirkt. Er ist somit ein Stein für alle Chakren.

Hauptchakra

Chakren

  • Kronenchakra
  • Wurzelchakra, Sakralchakra, Solarplexus Chakra, Herzchakra, Halschakra, Drittes Auge, Kronenchakra

Meditation mit Bergkristall

Bergkristall ist aus mehreren Gründen ein großer Meditationsstein. Zum einen verschafft er Klärung, steigert die Konzentration und hebt und intensiviert alle Schwingungen. Zum anderen optimiert er in Kombination mit anderen Steinen deren Wirkung, d.h. er mäßigt zu intensive Steine und beflügelt schwächere Steine. Der Bergkristall wirkt harmonisierend auf alle Chakren.

Sternzeichen Bergkristall

Der Bergkristall ist der Geburtsstein und Hauptstein für die in der ersten Dekade Geborenen im Sternzeichen Steinbock. Dieser Edelstein verhilft diesen Steinböcken zu Ordnung, Klärung der eigenen Aufgabe und der Überwindung der eigenen Zwänge und auferlegten Grenzen.

Sternzeichen Hauptstein

Sternzeichen Nebenstein

SteinbockSteinbock, Zwilling

Sternzeichen Dekadenstein

Sternzeichen Ausgleichsstein

1. Dekade (22.12. – 31.12.)kein

Fälschung von Bergkristall

kein

Entstehung von Bergkristall

Bergkristall gehört zur großen Famiie der Quarze. Er ist ein kristalliner Quarz in seiner reinsten Form und bildet sich hydrothermal bei der Abkühlung und Kristallisation von fremdstofffreien Siliciumdioxid. Ganz klare Bergkristalle besitzen keine anderen Mineralstoffe und weisen daher völlig reine Kristallstrukturen auf. Eine Besonderheit an ihm sind seine unterschiedlichen Wachstumsformen und Wachstumsphasen, die sich über Zeiträume von Tausenden von Jahren hinziehen können. Ebenfalls sind die unterschiedlichen Kristallformen ausschlaggebend für die Varietätenvielfalt des Bergkristalls. Bergkristall gehört zur Mineralklasse der Oxide. Als Bergkristall-Bildungen werden unterschieden Skelett-Quarz, Zepter-Quarz, Würfel-Quarz, Babylon-Quarz und Faden-Quarz. Bergkristalle mit sichtbaren Einschlüssen sind Boulangerit-Quarz, Chlorit-Quarz, Sand-Quarz, Goethit-Quarz, Rutil-Quarz, Aktinolith-Quarz und Turmalin-Quarz.

Vorkommen Bergkristall

Hauptländer

Brasilien

Länder

Weltweit, Brasilien, Madagaskar, USA, Mexiko, Russland, Indien, Österreich, Schweiz, China

Häufigkeit

sehr häufig



9 Responses to “Bergkristall”

  1. Gestern habe ich mir eine große Bergkristallspitze von ca. 20kg geleistet :-).
    Sollte ich diese auch reinigen (d.h. unter Wasser entladen und dann an in die Sonne zum Aufladen) oder brauchen das diese Generatoren nicht??
    Bin da etwas ratlos…

    • Birgit Schweikart:

      Hallo Frau Schwandt,
      da haben Sie sich für einen wunderbaren Edelstein entschieden.
      Ich würde die Bergkristallspitze alle paar Wochen frühmorgens ans Fenster legen.Bergkristall liebt die Morgensonne und lädt sich so auf auf sanfte Weise auf.
      Hören Sie hier auf Ihr Gefühl.
      Beste Grüße
      Birgit Schweikart

  2. Liebe Birgit Schweikart,
    vielen Dank für die wunderbaren Informationen auf diesen Seiten!

    Ich habe eine Frage zum Bergkristall, da ich mich diesem Stein besonders verbunden fühle.
    Da ich noch mehrere Stränge Bergkristall-Perlen zuhause habe (ich habe lange mit Perlen gehandelt), möchte ich mir aus den Perlen eine Mala herstellen.
    Da ich sehr lange unter einem schwer blockiertem Halschakra gelitten habe, weiß ich nun nicht, ob es vielleicht kontraproduktiv sein könnte, wenn ich eine so starke Kristall-Energie direkt am Hals auf der Haut trage, da ich gern auch Chalzedon oder Sodalith im Halsbereich mit verarbeiten möchte.

    Haben Sie Erfahrungen mit Bergkristall-Malas?
    Liebe Grüße
    Christel

    • Birgit Schweikart:

      Hallo Christel,
      Bergkristall hat tatsächlich eine klare kraftvolle Energie. Dieser Edelstein hat ja die Fähigkeit die Energie aller anderen Steine zu verstärken.
      Hören Sie am besten auf Ihre innere Stimme: fühlen Sie sich davon angesprochen, sollten Sie diese Kombination umsetzen. Für den Anfang wäre es gut, die Mala nur kurz zu tragen um dann die Tragezeit zu verlängern.
      Gutes Gelingen wünscht
      Birgit Schweikart

    • Birgit Schweikart:

      Liebe Christel,
      ist Ihr Halschakra jetzt denn offen bzw. fühlt es sich freier an (trügt manchmal).
      Die Edelstein-Wahl für Ihre Mala passt sehr gut, denn sie stärkt das Halschakra.
      Da Bergkristall die Wirkung der anderen Steine verstärkt, kann es jedoch sein, dass die Energie der Mala zunächst etwas anstrengend ist. Dann legen Sie am besten ab.
      Sehr wichtig ist, dass Sie die Steine regelmäßig mit einem weichen Tuch abreiben und die Mala energetisch mit Amethyst wieder aufladen, z. B. in einer Schale mit kleinen Amethyst-Nuggets, einer Amthystsstufe oder einer Amethystdruse.
      Hier finden Sie noch Informationen zum Chakra: http://www.chakren.net/chakra/halschakra/
      Beste Grüße
      Birgit Schweikart

  3. wie reinigt man bergkristtall, wie kann man ihn aufladen?

    • Birgit Schweikart:

      Hallo,
      Bergkristalle sind energetisch relativ unempfindlich und bedürfen einer weniger häufigen energetischen Reinigung als viele andere Steine. Trotzdem sollten sie bei Gebrauch zumindest alle 2 Wochen gereinigt werden. Wird Bergkristall in der Edelsteintherapie von Heilern eingesetzt oder kommt der Stein mit starken negativen Energien in Berührung, empfiehlt sich aber auch hier eine tägliche Reinigung.

      Edelsteine, Mineralien und Edelsteinschmuck sollten in regelmäßig energetisch gereinigt und wieder aufgeladen werden. Die Steine ziehen je nach Sorte in unterschiedlicher Intensität negative Energien an, speichern diese und wirken wie ein Schwamm. Meistens starke energetische Entladung dem Stein deutlich anzusehen. Er wird unscheinbar, „blass“, wirkt spröder und verliert seine Kraft. Deshalb ist die regelmäßige Reinigung so wichtig. Art, Dauer und Häufigkei hängen vom jeweiligen Steintyp ab.

      Entladen und Aufladen

      Bergkristall kann in einer Schale mit kleinen Amethyst-Nuggets (etwa 250g) gereinigt werden. Amethyst hat die Fähigkeit, andere Edelsteine sowohl ent- als auch wieder aufladen. Der Edelstein kann durchaus über Nacht in der Schale bleiben. Es empfiehlt sich, qualitativ hochwertige Amethyst-Steinchen zu verwenden. Noch effektiver funktioniert jedoch eine Amethyst-Druse, da die Edelsteine von allen Seiten neue Energie erhalten. Diese sind zwar recht teuer, aber auch am wirksamsten – und zudem wunderschön.

      Die Alternative, den Edelstein unter fließendem lauwarmen Wasser für mindestens 10 Minuten zu reinigen, ist meist nicht empfehlenswert. Wasser reinigt zum einen nicht alle negativen Energien, zum anderen ist die energetische Qualität von Leitungswasser meist eher nachteilig. Insbesondere für Schutz- und Therapiearbeit empfiehlt sich die Reinigung mit Amethyst.

      Reinigen der Auf- und Entladesteine

      Die Auf- und Entladesteine (Hämatit, Bergkristall, Amethyst) sollten 1 x pro Monat energetisch gereinigt werden.
      Eine Amethyst-Druse hingegen braucht keine Reinigung.

      Tragedauer

      Edelsteine sollten nur in Ausnahmefällen über eine längere Zeit getragen oder für die energetische Arbeit eingesetzt werden. Es empfiehlt sich spätestens nach zwei Tagen eine Pause von mindestens ein bis zwei Tagen einzulegen. Wurden die Steine bereits tagsüber getragen, sollten sie nachts abgelegt werden und umgekehrt.

      Pflege

      Edelsteine lieben die milde Morgensonne, den Klang von Klangschalen (Singing bowls) sowie eine saubere trockene und staubfreie Lagerung. Sie sollten möglichst wenig dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden und auf keinen Fall mit Putz- und Reinigungsmitteln in Kontakt kommen.
      Beste Grüße
      Birgit Schweikart

  4. Lena Jakubowski:

    Ich habe einen Bergkristall der nur einen einzigen Einschluss in sich trägt, was bedeutet das? Ich meine damit: fliessen die Energien besser dadurch oder spielt das keine Rolle? Der Kristall ist 1cm x 1cm x 4cm gross und hängt an meiner Halskette.

    • Birgit Schweikart:

      Hallo Frau Jakubowski,
      man sagt ja so schön „nichts ist perfekt – außer die Natur“.
      Vielleicht denken Sie einmal darüber nach, was dieser einzigartige Einschluss für Sie persönlich bedeuten könnte.
      Nicht von ungefähr hat der Stein den Weg zu Ihnen gefunden.
      Beste Grüße
      Birgit Schweikart

Schreib einen Kommentar