Dolomit

 

Dolomit

Der Dolomit fördert die Selbstverwirklichung und hilft Haut und Haare. Alles über Wirkung, Heilwirkung, Bedeutung, Aufladen, uvm. des Heilsteins Dolomit.

Namen und Synonyme Dolomit

Bitterspat, Braunspat, Dolomitspat, Kalktalktspat, Rauchkalk, Rauhkalk, Rautenspat, Perlspat

Farbe Dolomit

Familie

weiss, gelb, braun, transparentDolomit

Varietäten der Familie

Dolomit, Dolomit beige, Dolomit gebändert, Dolomit mit Pyrit, Dolomit orange, Dolomit weiß

Bedeutung Dolomit

Dolomit wurde nach dem französischen Mineralogen Déodat de Dolomieu benannt. Er tritt nicht nur als Mineral, sondern auch als Gestein auf und ist Namensgeber für die Südtiroler Dolomiten. Die bestehen aus dolomitreichem Sedimentgestein. Im Mittelalter wurde er zu Pulver zerrieben und als Medizin gegen Knochenkrankheiten und Hautausschlägen verwendet. Selbst heutzutage findet Dolomit wegen seines Magnesiumgehaltes Anwendung in der Medizin. Daher wird er zur Gewinnung von Magnesiumsalzen abgebaut. Auch aus der Industrie ist Dolomit nicht mehr wegzudenken. Er wird zur Herstellung feuerfester Baumaterialien, Düngemittel und Glasuren für Porzellan oder Glas verwendet. Eine frühere geläufige Bezeichnung war Bitterspat.

Der Dolomit gehört zu den wichtigsten Heilsteinen überhaupt. Eine Übersicht und Beschreibung der bedeutendsten Edelsteine finden Sie im Beitrag „Top Heilsteine“. In unserem umfassenden Edelsteinlexikon sind sogar über 400 Heilsteine mit Bilder erfasst, die nach Farbe, Herkunft, Wirkung, Bedeutung, Sternzeichen, etc. durchsucht werden können.

Wirkung Dolomit

Dolomit beschert Freude, fördert eine positive sowie zufriedene Lebenseinstellung und bringt der Selbstverwirklichung näher. Er gleicht das Gemüt aus, verleiht mehr Sensibilität und hilft bei Gefühlsausbrüchen. Außerdem hilft der Dolomit dabei, Aufgaben zu bewältigen, Ziele zu erreichen und Wünsche sowie Bedürfnisse auszuleben.

Ist Dolomit ein Schutzstein?

HIDE

Hildegard von Bingen und Dolomit

HIDE

Aufladen, Entladen, Reinigen Dolomit

Dolomit kann unter fließendem Wasser entladen werden. Wesentlich effektiver ist jedoch, ihn einmal pro Monat über Nacht in einer Schale mit Hämatit Trommelsteinen zu entladen. Lädt sich anschließend für ca. eine Stunde mit einem Bergkristall wieder auf.

Anwendung Dolomit

Dolomit sollte direkt am Körper getragen, oder als Wasser zu sich genommen werden. Bei Hautkrankheiten können die betreffenden Körperstellen mit Dolomit Wasser abgetupft werden.

Edelsteinwasser mit Dolomit

Für direkten Kontakt mit Wasser geeignet? ja

Edelsteinwasser Herstellung

Einlegen, Wasserdampf, Reagenzglas, Kristall-Einleiten, Edelsteinscheibe, Edelsteinschale

Edelsteinwasser Wirkung

mild

Chakra Dolomit

  • Wirkt am besten zum Auflegen auf die Nebenchakren: Stirn, Bauchnabel, zwischen Brüsten und an den Gelenken.

Hauptchakra

Chakren

  • Stirn, Bauchnabel, zwischen Brüsten, Gelenke
  • Stirn, Bauchnabel, zwischen Brüsten, Gelenke

Meditation mit Dolomit

Bei der Meditation wirkt Dolomit ausgleichend auf Seele und bewahrt vor zu geringem Selbstwertgefühl.

Sternzeichen Dolomit

HIDE

Sternzeichen Hauptstein

Sternzeichen Nebenstein

n.a.n.a.

Sternzeichen Dekadenstein

Sternzeichen Ausgleichsstein

n.a.Schütze

Fälschung von Dolomit

Schütze

Entstehung von Dolomit

Dolomit bildet sich durch Wechselwirkung von magnesiumhaltigen Lösungen mit Kalkstein. Er besteht hauptsächlich aus Calcium und Magnesium und gehört zur Mineralklasse der Carbonate. Andere Mineralstoffe wie Schwefel, Eisen, Blei, Mangan und Zinn kommen ebenfalls, aber in geringeren Mengen vor. Dolomit ist dem Calcit sehr ähnlich, enthält aber wesentlich mehr Anteile an Magnesium. Der Zuckerdolomit enthält zusätzlich höhere Konzentrationen von Schwefel und Eisen, wodurch sich Pyrit-Einlagerungen bilden.

Vorkommen Dolomit

Hauptländer

Italien, Schweiz

Länder

weltweit, Italien, Deutschland, Schweiz, Österreich, Brasilien, Slowakei, Tschechien, Rumänien, Spanien, England, USA

Häufigkeit

n.a.



Schreib einen Kommentar