Magnetit

 

Magnetit

Magnetit fördert die Reflexion und hilft den Hormondrüsen. Alles über Wirkung, Heilwirkung, Bedeutung, Aufladen, uvm. des Heilsteins Magnetit.

Namen und Synonyme Magnetit

Magneteisen, Magneteisenstein

Farbe Magnetit

Familie

schwarzMagnetit

Varietäten der Familie

Bedeutung Magnetit

Um die Namensherkunft ranken sich vielerlei Theorien. Vermutlich handelt es sich bei dem Magnetit (griech.: magnetes) um jenen Stein, der in der Antike die lateinische Bezeichnung „magnes“ erhielt und nach der Landschaft Magnesia in Thessalien (Griechenland) benannt wurde. Möglich ist auch eine Benennung nach einem Ort namens Magnesia, bei dem schon vor 2500 Jahren Erzbrocken mit magnetischer Wirkung zutage gefördert wurden. Plinius der Ältere zufolge habe ein Hirte mit dem Namen Magnes diesen Stein auf einem Berg gefunden als sein Schuhnagel und die Eisenspitze seines Stabes am Boden haften blieb. Plinius der Ältere unterschied dieses Mineral in männliche und weibliche Steine, wobei nur der männliche Stein die Kraft habe Eisen anzuziehen. Bei dem weiblichen handelte es sich wohlmöglich um Manganerz oder um den als später so bezeichneten Magnesit. Im Mittelalter wurde er auch als Magneteisenstein und erhielt erst 1845 die wissenschaftliche Bezeichnung Magnesit. Aus seiner griechischen Bezeichnung leitete sich später das deutsche Wort für Magnet und Magnetismus ab. Magnetit ist eines der stärksten magnetischen Minerale und dient daher noch heute als Pigment für Kompassnadeln oder zur Herstellung von magnetischen Flüssigkeiten. Sogar Tiere, die auf die Orientierung im Magnetfeld der Erde angewiesen sind, nutzen Magnetit als Hilfe. Zusammen mit Hämatit und Limonit ist er schon seit jeher eines der wichtigsten Eisenerze. Im Gegensatz zum Magnesit weist Hämatit keinen Magnetismus auf. Bereits schon Hildegard von Bingen erkannte im Mittelalter die Heilkräfte des „Magnetsteins“ und setzte ihn wirksam gegen Wahnsinn ein.

Der Magnetit gehört zu den wichtigsten Heilsteinen überhaupt. Eine Übersicht und Beschreibung der bedeutendsten Edelsteine finden Sie im Beitrag „Top Heilsteine“. In unserem umfassenden Edelsteinlexikon sind sogar über 400 Heilsteine mit Bilder erfasst, die nach Farbe, Herkunft, Wirkung, Bedeutung, Sternzeichen, etc. durchsucht werden können.

Wirkung Magnetit

Magnetit regt ein Nachdenken darüber an, was uns immer wieder aufs Neue beschäftigt und womit wir unseren Körper sowie unsere Seele belasten. Er hilft dabei, wichtiges vom unwichtigem zu trennen und dabei ganz klare Prioritäten zu setzen. Auf diese Weise lässt der Magnetit sogar Widersprüche überwinden, löst damit einhergehende Blockaden und trägt zu mehr Zufriedenheit sowie Harmonie bei. Außerdem ermöglicht der Magnetit die Erkenntnis, dass es auch höhere Ziele gibt und legt ein festhalten an alten Werten ab. Zusätzlich kann Magnesit die Reaktionsfähigkeit steigern.

Ist Magnetit ein Schutzstein?

HIDE

Hildegard von Bingen und Magnetit

Der Magnetstein ist warm und entsteht aus dem Speichel giftiger Schlangen, die ihren Speichel auf Eisenerz spritzen und einander überdecken. Diese Gifte dringen in den eisenhaltigen Stein ein und verhärten in dann. Wenn einer wahnsinnig geworden ist, so befeuchte er einen Magnetstein mit Speichel und streiche damit von dem Scheitel des Menschen zur Stirn. Dabei spreche er folgende Worte: „Du übel des Wahnsinns, weiche von jener Kraft, mit der Gott die Macht des vom Himmel stürzenden Teufels zum Nutzen des Menschen gewandelt hat“. Das Feuer des Steins wird ihm nützen und er Wahnsinnige wird seine Sinne wieder erlangen. Auch wer Bosheit oder Lüge in sich trägt, dem hilft der Magnetstein.

Aufladen, Entladen, Reinigen Magnetit

Sollte über Nacht mit Hämatit Trommelsteinen entladen und mit einem Magneten aufgeladen werden. Niemals mit Wasser in Berührung bringen!

Anwendung Magnetit

Sollte am Körper getragen werden. Zum Beispiel als Kette oder Anhänger. Wird der Magnetit zur Herstellung von Edelsteinwasser verwedent, sollte die Andwendung maximal für zwei Wochen erfolgen.

Edelsteinwasser mit Magnetit

Für direkten Kontakt mit Wasser geeignet? ja

Edelsteinwasser Herstellung

Einlegen, Reagenzglas, Kristall-Einleiten, Edelsteinscheibe, Edelsteinschale

Edelsteinwasser Wirkung

besonders kräftig

Chakra Magnetit

  • Magnetit wirkt besonders gut auf den Kronenchakra.

Hauptchakra

Chakren

  • Kronenchakra
  • Kronenchakra

Meditation mit Magnetit

Bei der Meditation wirkt er entstrahlend verleiht eine entspannte Aura.

Sternzeichen Magnetit

HIDE

Sternzeichen Hauptstein

Sternzeichen Nebenstein

n.a.n.a.

Sternzeichen Dekadenstein

Sternzeichen Ausgleichsstein

n.a.n.a.

Fälschung von Magnetit

n.a.

Entstehung von Magnetit

Magnesit ist ein ferrimagnetisches Mineral und bildet seinen Magnetismus durch die Beschaffenheit seiner Mineralstruktur. Er entsteht entweder primär liquidmagmatisch als Gemisch von Plutoniten oder tertiär bei der Metamorphose eisenhaltiger Sedimente. Auf pneumatolytische Weise kann Magnetit ebenso entstehen. Als mehfachkonzentriertes Eisenoxid gehört er zur Mineralklasse der Oxide.

Vorkommen Magnetit

Hauptländer

Schweden

Länder

Brasilien, Italien, Kanada, Norwegen, Russland, Schweden, Schweiz; Ukraine

Häufigkeit

häufig



3 Responses to “Magnetit”

  1. Hier steht das Magnetit auf keinen Fall mit Wasser in Berührung kommen darf und dann; für direkten Kontakt mit Wasser geeignet: ja
    Wie kann ich ein Edelsteinwasser mit Magnetit herstellen wenn er nicht ins Wasser darf?
    LG Caro

    • Birgit Schweikart:

      Hallo,
      hier streiten sich die Geister. Auf der sicheren Seite sind Sie – und so handhabe ich es – wenn Sie die Magnetit- und alle anderen Edelsteine Steine – nie direkt ins Wasser liegen.
      Kaufen Sie sich ein Reagenzglas, in das Sie Wasser füllen und ein oder mehrere Steinchen geben. Wenn der Stein größer ist, verfahren Sie gleich – dann halt mit größeren Glasbehältern.
      So geht kaum Energie verloren.
      Es gibt natürlich auch wunderschöne Karaffen mit Steinbehältern – diese sind aber wesentlich teurer.
      Gutes Gelingen und Genießen wünscht
      Birgit Schweikart

    • Birgit Schweikart:

      Hallo,
      die Edelsteine müssen nicht im Wasser liegen um zu wirken.
      Sie können den Stein z. B. in ein schmales mit Wasser gefülltes Reagenzglas legen, das über Nacht, in einer mit Wasser gefüllten Karaffe steht. so wird die Information übertragen.
      Gutes Gelingen wünscht
      Birgit Schweikart