Rhodochrosit

 

Rhodochrosit

Der Rhodochrosit hilft der Selbsterkenntnis und verleiht Vitalität. Alles über Wirkung, Heilwirkung, Bedeutung, Aufladen, uvm. des Heilsteins Rhodochrosit.

Namen und Synonyme Rhodochrosit

Manganspat, Inkarose, Rosenspat, Himbeerspat

Farbe Rhodochrosit

Familie

rotRhodochrosit

Varietäten der Familie

Bedeutung Rhodochrosit

Anfänglich wurde dieser Edelstein von Abraham Gottlob Werner als Manganspat bezeichnet. Erst der Mineraloge Friedrich Hausmann gab ihn 1813 seinen bis heute gültigen Namen. Dieser leitet sich dem griechischen „rhodochrosis“ ab und heißt übersetzt „rosenfarbig“. Später hielt August Breithaupt diesen Namen jedoch für übelklingend und schwer aussprechbar und schlug Himbeerspat und Rosenspat als Name vor. Diese gelten noch heute, wenn auch veraltet, als gängige Synonyme für Rhodochrosit. Die Inka tauften ihn „Inkarose“ und in Erzählungen heißt es, dass er von den Indianern als Stein der Liebe und des Herzens verehrt wurde. Ein ganz besonderes Merkmal an Rhodochrosit ist seine rosa Farbe und die für ihn typische Bänderung.

Der Rhodochrosit gehört zu den wichtigsten Heilsteinen überhaupt. Eine Übersicht und Beschreibung der bedeutendsten Edelsteine finden Sie im Beitrag „Top Heilsteine“. In unserem umfassenden Edelsteinlexikon sind sogar über 400 Heilsteine mit Bilder erfasst, die nach Farbe, Herkunft, Wirkung, Bedeutung, Sternzeichen, etc. durchsucht werden können.

Wirkung Rhodochrosit

Rhodochrosit bringt der Selbsterkenntnis näher und hilft bei der Umgestaltung des eigenen Lebens. Er lässt neue Perspektiven erkennen und Ängste, Depressionen oder Unsicherheiten lösen. Mit dem Rhodochrosit wird wieder mehr Lebensfreude erreicht, wodurch er fröhlicher stimmt, aufheitert und letztendlich mehr Harmonie und Ausgeglichenheit schenkt. Durch den Wandel der seelischen Lasten und einen freieren Kopf verleiht er Kreativität, Aktivität und den eigenen Bedürfnissen genügend Spielraum. Dieser Heilstein beschert Offenheit für Neues, regt damit zur Liebe gegenüber der Umwelt an und steigert auch Gefühle sowie Sexualität. Rhodochrosit bietet auf diese Weise aber auch mehr Schutz gegen Rufschädigungen.

Ist Rhodochrosit ein Schutzstein?

HIDE

Hildegard von Bingen und Rhodochrosit

HIDE

Aufladen, Entladen, Reinigen Rhodochrosit

Sollte nach jedem Gebrauch unter fließendem Wasser entladen und in der Sonne oder mit einem Bergkristall aufgeladen werden.

Anwendung Rhodochrosit

Sollte über einen längeren Zeitraum mit Hautkontakt getragen werden. Bei Migräne wird empfohlen, ihn auf den Schmerzpunkt am Hinterkopf (verlängertes Mark) aufzulegen. Sollte der Rhodochrosit zur Herstellung von Edelsteinwasser verwendet werden, sollte die Anwendung nur maximal für zwei Wochen erfolgen. Rhodochrosit nicht bei Bluthochdruck verwenden! Bei Trübungen des Stein sollte er solange getragen werden, bis diese wieder weggehen, da er in diesem Fall nützliche Unterstützung leistet.

Edelsteinwasser mit Rhodochrosit

Für direkten Kontakt mit Wasser geeignet? ja

Edelsteinwasser Herstellung

Einlegen, Edelsteinschale, Kochen, Wasserdampf, Reagenzglas, Kristall-Einleiten, Edelsteinscheibe

Edelsteinwasser Wirkung

besonders kräftig

Chakra Rhodochrosit

  • Auf dem Herzchakra wirkt der Rhodochrosit am besten, kann aber auch auf dem Solarplexus Chakra, Sakralchakra und Wurzelchakra angewendet werden.

Hauptchakra

Chakren

  • Herzchakra
  • Herzchakra, Solarplexus Chakra, Sakralchakra, Wurzelchakra

Meditation mit Rhodochrosit

Durch die Meditation verdeutlicht er Gefühle und Bedürfnisse.

Sternzeichen Rhodochrosit

Der Rhodochrosit ist ein wichtiger Hauptstein für das Sternzeichen Stier. Dieser Heilstein fördert seine zuversichtliche Einstellung zum Leben und lässt ihn Gefühle zeigen. Rhodochrosit ist aber auch ein wichtiger Nebenstein für das Sternzeichen Krebs, denn er öffnet ihm die Augen für die Realität und steigert sein Selbstbewusstsein.

Sternzeichen Hauptstein

Sternzeichen Nebenstein

Stier, WidderKrebs

Sternzeichen Dekadenstein

Sternzeichen Ausgleichsstein

3. Dekade (10.4. – 20.4.)n.a.

Fälschung von Rhodochrosit

n.a.

Entstehung von Rhodochrosit

Rhodochrosit bildet sich überwiegend sekundär in der Oxidationszone von Manganlagerstätten, wo sich kohlensäurehaltiges Wasser mit Manganoxid verbindet. Er gilt daher als typisches Begleitmineral. Das bedeutendste Vorkommen für diese Entstehung, von wo auch fast alle Steine stammen, die im Handel sind, liegt in Argentinien. Rhodochrosit kann aber von hydrothermaler oder metasomatische Entstehung sein, wobei sich hierdurch eher kleine und unbedeutende Kristalle bilden. Farbgebendes Element ist Mangan. Seine schichtweise Bänderung kommt durch im Wasser gelöste Minerale zustande, die Rhodochrosit beim Wachsen immer wieder neu überziehen. Er gehört zur Mineralklasse der Carbonate.

Vorkommen Rhodochrosit

Hauptländer

Argentinien

Länder

Argentinien, Deutschland, Peru, Südafrika, USA

Häufigkeit

gering



Schreib einen Kommentar