Zirkon

Der Zirkon hilft bei Verlusten und schützt die Atemwege. Alles über Wirkung, Heilwirkung, Bedeutung, Aufladen, uvm. des Edelsteins und Heilsteins Zirkon.

Namen und Synonyme Zirkon

Azorit, Beccarit, Calyptolith, Ceylon-Diamant, Cyrtolith, Diochrom, Engelhardit, Heldburgit, Hussakit, Kalyptolith,Malacom, Matura-Diamant, Maturn, Melichrysos, Ostrandit, Polykrasilith, Siam-Aquamarin, Siam-Zirkon, Sparklit, Starlit, unreifer Diamant, unreifer Rubin, Vermeille

Farbe Zirkon

Familie

transparent, gelb, rot, braun, grün, blau, schwarzZirkon

Varietäten der Familie

Bedeutung Zirkon

Der Name Zirkon wird erst seit der Neuzeit verwendet. In der Antike wurde er als Hyazinth bezeichnet und steht noch heute für gelbrote bis braune Farbvarietäten. Der griechischem Mythologie zufolge wurde er nach Hyakinthos benannt, der aus Eifersucht von Apollo wegen seiner Schönheit getötet wurde. Aus seinem Blut entstanden Hyazinthe. Gerade der weiße Zirkon war über die Jahrhunderte hinweg als Schmuckstein und Edelstein sehr begehrt, während dem Hyazinth starke Heilwirkungen zugesprochen wurden. Selbst durch Hildegard von Bingen wurde er beschrieben. Zirkon war über lange Zeit mit dem Wert und der Härte des Diamanten vergleichbar. Bei besonders großen und reinen Exemplaren kann es sogar zu Verwechslungen mit Diamanten kommen und werden daher gerne als Ersatz von Diamanten verwendet. Er entstand vor 4,4 Milliarden Jahren und ist das älteste bekannte Mineral auf der Erde und auf dem Mond. Zirkon gehört zu den am häufigsten vorkommenden Mineralien in der Erdkruste. Aufgrund seiner Hitzebeständigkeit findet er heutzutage auch in der Industrie Verwendung. Zirkon ist Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung schwach radioaktiv!

Der Zirkon gehört zu den wichtigsten Heilsteinen überhaupt. Eine Übersicht und Beschreibung der bedeutendsten Edelsteine finden Sie im Beitrag „Top Heilsteine“. In unserem umfassenden Edelsteinlexikon sind sogar über 400 Heilsteine mit Bilder erfasst, die nach Farbe, Herkunft, Wirkung, Bedeutung, Sternzeichen, etc. durchsucht werden können.

Wirkung Zirkon

Zirkon und besonders der Hyazinth hilft dabei Trennungen, Verluste oder Materialismus loszulassen. Er lässt sich mit der Realität auseinandersetzen, verdeutlicht alles vergängliche und lehrt wichtiges vom unwichtigen zu unterscheiden. Außerdem befreit dieser Heilstein von Vorurteilen und erstarrten Lebenssituationen. Er kann zusätzlich von Melancholie sowie von einem mangelndem Selbstwertgefühl befreien und das Selbstbewusstsein steigern. Des Weiteren kann der Zirkon zu neuen Ideen anregen, diese verwirklichen lassen und Träume fördern.

Ist Zirkon ein Schutzstein?

HIDE

Hildegard von Bingen und Zirkon

Der Zirkon wurde in der Antike und im Mittelalter als Hyazinth bezeichnet. Der Hyazinth bildet sich früh morgens, durch das Feuer, wenn die Luft noch mäßig warm ist. Er ist eher luftartig als feurig und spürt die Luft. Dadurch kann er seine Wärme ihr anpassen. Dennoch ist er aber feurig und warm, weil er aus dem Feuer geboren wird. Wenn einer Sehschwäche, trübe oder entzündete Augen hat, soll der den Hyazinth gegen die Sonne halten, damit er sich erwärmt. Anschließend soll er ihn mit Speichel befeuchten und schnell auf die Augen legen, dass auch die sich erwärmen. Das muss dann solange wiederholt werden, bis die Augen besser werden. Wenn einer Fieber hat, soll er Wein in ein Gefäß schenken und zum Wärmen in die Sonne stellen. Dann soll der Hyazinth eingetaucht werden, damit auch dieser sich erwärmt. Anschließend soll kurz ein heißes Stück Stahl eingetaucht werden. Der Wein soll dann drei oder vier Tage lang morgens auf nüchternen Magen und Abends vor dem Schlafengehen getrunken werden. Nach dem Trinken wird es ihm besser gehen. Wenn keine Sonne da ist, soll der Wein mit dem Hyazinth unter Buchenholz oder Lindenholz erwärmt werden und mit dem Stahl wie beschrieben verfahren werden. Wer durch Zauber oder magische Worte verzaubert ist, sodass er wahnsinnig geworden ist, soll ein warmes Roggenbrot nehmen und es an der oberen Rinde in Kreuzform einschneiden. Dann soll er den Hyazinth durch die Einkerbungen ziehen und folgende Worte sprechen: „Gott, der dem Teufel alle Kostbarkeit der Steine fortriss, möge auch von mir die bösen Geister nehmen und mich von den Schmerzen des Wahnsinns befreien“. Wer krank am Herzen ist, soll mit dem Hyazinth ein Kreuz vor der Brust schlagen, dann wird es ihm besser gehen.

Aufladen, Entladen, Reinigen Zirkon

Sollte einmal pro Monat zu, entlanden in trockenes Meersalz gelegt werden. Regeneriert sich dadurch gleichzeitig.

Anwendung Zirkon

Durch seine schwach radioaktive Strahlung sollte Zirkon nur eine Stunde pro Tag getragen werden.

Edelsteinwasser mit Zirkon

HIDE

Edelsteinwasser Herstellung

HIDE

Edelsteinwasser Wirkung

HIDE

Chakra Zirkon

  • Der Zirkon wirkt je nach Farbe auf das jeweilige Chakra. Gelbe Edelsteine lassen sich sehr gut auf dem Solarplexus Chakra anwenden, rote und schwarze auf dem Wurzelchakra, braune auf dem Sakralchakra, grüne auf dem Herzchakra, blaue auf dem Halschakra und farblose auf dem Kronenchakra.

Hauptchakra

Chakren

  • Solarplexus Chakra, Wurzelchakra, Sakralchakra, Herzchakra, Halschakra, Kronenchakra
  • Solarplexus Chakra, Wurzelchakra, Sakralchakra, Herzchakra, Halschakra, Kronenchakra

Meditation mit Zirkon

Bei der Meditation verschafft er einen tiefen Einblick in Körper und Geist.

Sternzeichen Zirkon

Der Zirkon ist ein wichtiger Hauptstein für das Sternzeichen Stier. Dieser Edelstein hilft ihm, Trennungen oder Verluste zu verarbeiten und macht ihn der Realität bewusst. Der blaue Zirkon hilft dem Schütze dabei, Verluste zu verarbeiten und fördert seinen Verstand.

Sternzeichen Hauptstein

Sternzeichen Nebenstein

Stier, Schützen.a.

Sternzeichen Dekadenstein

Sternzeichen Ausgleichsstein

n.a.n.a.

Fälschung von Zirkon

n.a.

Entstehung von Zirkon

Zirkon entsteht als frühes Kristallisationsprodukt primär in magmatischen Gesteinen wie Granit und alkalireichen Gesteinen wie Pegmatiten oder Syenit. Zirkone sind gegenüber geologischen Einflüssen wie Verwitterung und selbst hochgradiger Gesteinsmetamorphose äußerst resistent. Sie enthalten neben vielen Mineralstoffen noch geringe Anteile von Hafnium, Thorium und Uran. Zirkon gehört in die Mineralklasse der Silikate.

Vorkommen Zirkon

Hauptländer

Russland

Länder

Russland, Brasilien, USA, Australien, Madagaskar, Sri Lanka

Häufigkeit

gering



Schreib einen Kommentar